DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Shutterstock
21.07.2021 Michael Schröder

ASML hebt Prognose erneut an: Rückenwind für Aixtron, Infineon und PVA TePla

-%
ASML

ASML hat nach einem weiter starken Geschäft im zweiten Quartal die Prognose für 2021 erneut angehoben. Der Chipindustrie-Ausrüster profitiert mit seinen Anlagen zur Chipherstellung stark vom aktuellen, weltweiten Halbleitermangel. Die guten Vorgaben dürften auch bei den heimischen Branchenvertretern für Rückenwind sorgen.

ASML hatte erst im April bei der Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal die Prognose für das Umsatzplus auf rund 30 Prozent erhöht. Der Umsatz soll im laufenden Jahr jetzt um rund 35 Prozent steigen, teilte das Schwergewicht aus dem Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 mit.

ASML kündigte zudem den Rückkauf von eigenen Aktien im Volumen von bis zu neun Milliarden Euro Ende 2023 an. Die ASML-Anteile gehören seit Jahren zu den Höhenfliegern am Aktienmarkt. Alleine in diesem Jahr legte der Börsenwert um fast die Hälfte auf 244 Milliarden Euro zu.

ASML (WKN: A1J4U4)

Die guten Nachrichten von dem Chipindustrie-Ausrüster sorgen auch bei den heimischen Branchenvertretern für Rückenwind. Die Aktie von Infineon kann sich nach dem jüngsten Rücksetzer von der charttechnisch wichtigen 30-Euro-Marke lösen und die 200-Tage-Linie wieder überwinden. Die strukturellen Wachstumstreiber und Trends sind intakt. Die Aktie sollte daher schon bald den Aufwärtstrend fortsetzen. Frische Zahlen gibt es offiziell am 4. August.

Infineon (WKN: 623100)

Auch bei Aixtron greifen die Anleger wieder zu. Nach dem Abschluss einiger Großaufträge hat der Hightech-Maschinenbauer seine Planvorgaben für das laufende Jahr bereits vor einigen Wochen deutlich hochgesetzt. Die Aktie hat mit einem satten Kurssprung reagiert. Mit dem nachhaltigen Sprung über die 23-Euro-Marke würde die Aktie die aktuelle Konsolidierung auf hohem Niveau beenden und zur Trendfortsetzung ansetzen.

Aixtron (WKN: A0WMPJ)

Die gute Branchenstimmung wirkt sich auch positiv auf die Aktie von PVA TePla aus. Die operativen Aussichten des Spezialisten für Kristallzuchtanlagen und Inspektionssysteme (Metrologie) für die Halbleiterindustrie sind ohnehin stark. Die Orderbücher platzen aus allen Nähten. Daher dürfte der Titel schon bald wieder Kurs auf das Jahreshoch nehmen. Die meisten Ziele der Analysten liegen mittlerweile jenseits der 30-Euro-Marke.

PVA Tepla (WKN: 746100)
Foto: Börsenmedien AG

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß § 85 WpHG: Aktien von PVA TePla sowie Derivate auf Aixtron und Infineon befinden sich im Real-Depot von DER AKTIONÄR.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
ASML - €
Infineon - €
Aixtron - €
PVA Tepla - €

Buchtipp: KI: Wenn wir wüssten...

Als Führungskraft in einem der größten und fortschrittlichsten ­Technologieunternehmen der Welt im Bereich KI hat Cortnie ­Abercrombie aus erster Hand erfahren, wie die Führungskräfte und Data-Science-Teams der Fortune-500-Unternehmen über KI-Systeme denken und wie sie diese entwickeln. Das verschaffte ihr eine einzigartige Perspektive und führte dazu, dass sie ihren Job aufgab, um der Öffentlichkeit die ernüchternden Realitäten hinter KI aufzuzeigen. In diesem Buch erklärt Abercrombie leicht verständlich, wie KI funktioniert, und sie enthüllt, wie Unternehmen KI einsetzen – und wie dies unser aller Leben in höchstem Maße beeinflusst. Vor allem aber gibt sie praktische Ratschläge, wie wir mit KI in der Gegenwart umgehen und welche Veränderungen wir für die Zukunft fordern sollten.
KI: Wenn wir wüssten...

Autoren: Abercrombie, Cortnie
Seitenanzahl: 290
Erscheinungstermin: 10.11.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-878-7