Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
28.04.2015 Alfred Maydorn

Apple: Die Aktie muss man haben - Anleger unter Kaufdruck

-%
DAX

Wieder einmal hat Apple mit seinem Quartalsergebnis alle Erwartungen in fast jeder Hinsicht klar übertroffen. Zudem wurde das Kapitalrückzahlungsprogramm auf 200 Milliarden Dollar aufgestockt. Ein Apple-Analyst spricht von „verblüffenden Zahlen“ und sieht jetzt viele Anleger unter Zugzwang, die in der Aktie von Apple nicht ausreichend investiert sind.

Apple-Analyst Ross Gerber von Gerber Kawasaki zeigte sich wie viele seiner Kollegen beeindruckt von den starken Apple-Zahlen: „Es ist ein erstaunliches Ergebnis – und wir haben noch gar nicht über die Apple Watch gesprochen“. Seiner Meinung nach seien nun viele institutionelle Investoren förmlich gezwungen, die Aktie zu kaufen.

Aktien kaufen und vergessen

Und auch Lou Basenese von Disruptive Tech Research sieht neue Käufer für die Apple-Aktie: „Ich denke, man muss die Aktie haben. Den Apple-Bären gehen die Argumente aus. Man sollte Apple-Aktien kaufen und sie für eine Zeit lang vergessen.“ Es gab im vorgelgten Zahlenwekt keine echte Enttäuschung, die etwas schwächeren iPad-Verkäufe würden nicht ins Gewicht fallen, so Basenese.

Tim Cook ist zuversichtlich

Auch Apple-Chef Tim Cook hält seine Aktie weiterhin für „unterbewertet“ und sagte dem US-Fernsehsender CNBC, dass er sehr zuversichtlich sei, was die Zukunft seines Unternehmens betrifft. Die Apple-Aktie reagierte auf die vorgelegten Zahlen positiv und legte im nachbörslichen Handel an der Wall Street um 1,3 Prozent auf 134,42 Dollar zu, was 123,55 Euro entspricht.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Apple - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8