Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
05.05.2015 Alfred Maydorn

Apple-Aktie: Absturz auf 85 oder Rallye bis 195 Dollar?

-%
DAX

Auch nach den erneut erstklassigen Quartalszahlen von Apple gehen die Meinungen weit auseinander, was den fairen Wert der Aktie betrifft. Während der größte Optimist unter den Analysten Apple mit einem Kursziel von 195 Dollar versehen hat, prognostiziert ausgerechnet eine deutsche Bank ein Kursniveau von lediglich 85 Dollar. 

Der größte Apple-Optimist ist und bleibt Brian White von Cantor Fitzgerald. Er hat mit 195 Dollar das höchste Kursziel, das jemals für Apple ausgegeben wurde. Zumindest nach dem im vergangenen Jahr durchgeführten Aktiensplit. Um den Split bereinigt läge sein Ziel bei geradezu astronomischen 1.365 Dollar. 

Minus 34 Prozent Kurspotenzial

Im krassen Gegensatz zu Cantor Fitzgerald steht die deutsche Berenberg Bank. Ihr Kursziel für Apple liegt bei lediglich 85 Dollar und damit 34 Prozent unter dem aktuellen Kursniveau von knapp 129 Dollar. Berenberg kritisiert, dass Apple zu stark von einem Produkt abhängig sei und hier zukünftig mit rückläufigen Verkaufszahlen zu rechnen sei.

Alle Kursziele auf einen Blick:

 

Das durchschnittliche Kursziel für Apple liegt bei 142,90 Dollar und damit in etwa elf Prozent über dem aktuellen Kurs. 13 Analysten haben nach den jüngsten Quartalszahlen ihre Kursziele angehoben.

Treffsicherer Optimist

Bei der rückwirkenden Betrachtung der Kursziele ist ausgerechnet der größte Optimist, Brian White, der treffsicherste. Seine 12-Monatsziele wurden am häufigsten erreicht. Man darf gespannt sein, ob das auch für die aktuell prognostizierten 195 Dollar gilt, die umgerechnet 176 Euro entsprechen. DER AKTIONÄR hält an seinem Kursziel von 145 Euro fest.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Apple - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8