15.01.2019 Andreas Deutsch

Amazon: So brachial gut ist die Aktie wirklich

-%
Amazon
Trendthema

So mancher Börsianer hatte Amazon im vierten Quartal schon abgeschrieben. Die Angst ging um, dass die Wachstumsraten der Vergangenheit nicht mehr erreicht werden können. 2019 erlebt die Aktie ein starkes Comeback. Diese Exklusiv-Grafik des AKTIONÄR zeigt, welche Performance die Aktie in den vergangenen Jahren hingelegt hat.

An Amazon scheiden sich die Geister. Die einen sagen, das Unternehmen sei zu teuer und alles, was Bezos noch plant, sei im Kurs bereits eingepreist. Die anderen sagen, Amazon habe in mehreren Bereichen noch viel Potenzial.

Zu letzteren gehört DER AKTIONÄR. Die Rechnung ist folgende: Die Cloudsparte AWS wird von Jefferies-Analyst Brent Thill mit 350 Milliarden Dollar bewertet, was angesichts des starken Wachstums und der attraktiven Kundenbasis absolut in Ordnung geht. Das E-Commerce-Geschäft, das nach wie vor stark wächst, kann man mit 500 Milliarden Dollar bewerten. Macht 850 Milliarden Dollar.

Darüber hinaus kann Amazon eine dominante Rolle als Fintech, Healthcare-Unternehmen und Versicherung spielen. Im Peer-Group-Vergleich sollte jeder dieser Bereiche auf 100 Milliarden Dollar kommen.

Ergebnis: 1.150 Milliarden Dollar. Die Aktie hat also noch über 40 Potenzial Kurspotenzial.

Top-Performer

Noch ist also keineswegs zu spät, in Amazon zu investieren. Auch wenn die Aktie in den vergangenen Jahren stark gestiegen ist, wie die Grafik zeigt. Wer vor zehn Jahren eingestiegen ist, freute sich Ende des vergangenen Jahres über eine sensationelle Performance von 2.829 Prozent.

Quelle: DER AKTIONÄR

Fazit: Da geht noch mehr

Die Amazon-Story ist voll intakt. Kursrücksetzer sind klare Kaufchancen. Ziel: 1.800 Euro, Stopp: 1.200 Euro.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0