29.09.2016 Bianca Wirth

Amazon kontrolliert künftig ihr Zuhause – Aktie auf Rekordjagd!

-%
Amazon
Trendthema

Mithilfe von Smartlocks sollen Paketboten bei der Auslieferung von Amazonpaketen künftig unsere Haustüren und Garagen öffnen können. Nur ein Gag oder gut gemeinte Idee?

Amazons Türöffner
Um das Problem mit gestohlenen Pakten oder langen Wegen zu Post in den Griff zu bekommen, hat sich Amazon etwas ausgedacht: Smartlocks. Mit Hilfe dieser Smartlocks können Paketboten die Pakte in Abwesenheit des Kunden in die Garagen und die Wohnung liefern. Durch fernbedienbare Schlösser können Paketboten Garagen und Haustüren einmalig öffnen. Die Option der Hauslieferung soll der Kunde dann bereits bei der Bestellung auswählen können.

Vernetzte Schlösser
Um seine Idee zu realisieren, arbeitet Amazon mit dem Schlosshersteller August und dem Garagentorhersteller Garageio zusammen. Beide ermöglichen mittels vernetzter Schlösser, dem Paketboten einen Einmalcode aufs Smartphone zuzustellen, mit dem er die Garage oder die Haustür einmalig öffnen kann. Der Kunde erhält dann wiederum eine Nachricht, dass sein Paket zugestellt wurde. Noch ist nicht klar, wann die Idee Marktreife erreicht und ob die Hauslieferung dann auch in Deutschland möglich sein wird.

Aktie auf Rekordjagd
Mit dem Sprung über die 800-Dollar-Marke hat die Aktie mit einem 17er KGV von 78 sich selbst den Weg nach oben geöffnet. Seitdem sprangen die Papiere förmlich von Allzeithoch zu Allzeithoch. Wer noch nicht dabei ist, kann jetzt noch einsteigen.

Kann man Expertenratschlägen guten Gewissens vertrauen?

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0