01.04.2020 Florian Söllner

Also doch: Frosta geht den Beyond-Meat-Weg! Und ist neben HelloFresh der Essens-Geheimtipp in Corona-Zeiten

-%
Frosta

Im Homeoffice kommt nicht nur HelloFresh auf dem Tisch – auch Tielkühlkost wird gebunkert. Bofrost etwa berichtet über eine Verdopplung der Nachfrage. Und auch Frosta hat alle Hände voll zu tun. Marketingvorstand Hinnerik Ehlers sagte dem Magazin Absatzwirtschaft: „Wir sehen eine Steigerung im hohen zweistelligen Bereich – etwa um 50 Prozent für die Marke Frosta.“

Frosta (WKN: 606900)

Und Frosta wird wieder aktiv. Seit der Einführung des Reinheitsgebotes vor über 15 Jahren fehlte der große Innovationssprung. Daher hat der AKTIONÄR schon im August 2019 geschrieben: Wäre nicht eine Pfanne mit planzenbasierten Chicken-Stückchen eine leckere Alternative – und Grund genug für Investoren die Aktie wiederzuentdecken? Frosta hatte auf Nachfrage damals noch verhalten reagiert: „Da wir konsequent auf Zusatzstoffe und Aromen verzichten, kommen Fleischersatzprodukte wie von Beyond Meat für uns nicht in Frage.“

Jetzt, im Jahr 2020, überrascht Frosta seine Kunden und Aktionäre doch: Vegane Ersatzprodukte zumindest für Klassiker wie Backfisch oder Fischstäbchen sollen 2020 erstmals ausgeliefert werden.

Die Frosta-Aktie wurde ins Depot 2030 des AKTIONÄR Hot Stock Report aufgenommen (weitere Details hier) und im der neuen Ausgabe von AKTIONÄR TV besprochen: