7 Kaufchancen vor der Trendwende >> zum Magazin
Foto: Börsenmedien AG
04.07.2017 Fabian Strebin

Allianz: Goldman sagt Kaufen

-%
Allianz

Die Aktie der Allianz hat innerhalb der letzten 12 Monate um 45,9 Prozent zugelegt. Klar, dass das Papier bei Anlegern hoch im Kurs steht. Doch auch bei Analysten kommt die Allianz gut weg.

Johnny Vo, Analyst bei Goldman Sachs, hat in einer aktuellen Studie das Kursziel bei 197,00 Euro und seine Empfehlung auf „Buy“ belassen. Damit befindet er sich in guter Gesellschaft: Von 35 Experten, die die Allianz beobachten, raten mit 18 mehr als die Hälfte zum Kauf. Vo bevorzugt die Allianz, da sie stark in nordeuropäischen Staatsanleihen investiert sei und so gestiegene Kreditrisiken bei Unternehmensanleihen kompensieren könne. Zudem hob er neben der Zurich Insurance Group auch die Allianz wegen der starken Bilanz hervor.

Starkes Dividendenwachstum

Die Allianz-Aktie sollte im freundlichen Marktumfeld weiter zulegen können, der nächste Widerstand liegt bei 179,49 Euro. Mehrere Unterstützungen befinden sich auf Höhe der alten Verlaufshochs um 172,00 Euro. Der seit Juni vergangenes Jahr gültige Aufwärtstrend ist weiterhin intakt.

Bei vielen Aktionären ist die Allianz vor allem aufgrund der hohen Ausschüttungen beliebt. Die Dividendenrendite beträgt aktuell stattliche 4,3 Prozent. Im Schnitt der letzten fünf Jahr wuchs die Ausschüttung um 11,1 Prozent. Auch mit einem KGV von 11 ist die Aktie günstig bewertet, denn die Peergroup kommt im Schnitt auf 13. DER AKTIONÄR empfiehlt den Kauf und sieht noch Potenzial bis 200,00 Euro. Ein Stopp sollte bei 150,00 Euro gesetzt werden.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €
Allianz ADR - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 496
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7