Die Nebenwerte-Favoriten für 2023
Foto: Börsenmedien AG
01.10.2016 Fabian Strebin

Allianz: Charttechnisch angeschlagen, aber..

-%
Allianz

Durch die Marktturbulenzen rund um die Deutsche Bank mussten in dieser Woche auch die Titel der Allianz ordentlich einstecken. Die charttechnische Situation hat sich etwas eingetrübt. Operativ tut sich derzeit dagegen einiges bei dem Konzern.

Bis Jahresende will die Allianz ihren 90-prozentigen Anteil an der Oldenburgischen Landesbank (OLB) entweder ganz oder teilweise verkaufen. Das Konzept, über die dort angesiedelte Allianz Bank Finanzprodukte an Kunden zu verkaufen, ging letztlich doch nicht auf. Die Beteiligung ist aktuell mit annähernd 300 Millionen Euro an der Börse bewertet. Interesse hat der US-Finanzinvestor Apollo bekundet und ausgerechnet die Commerzbank, die selbst gerade im Umbau steckt.

Digitalisierung läuft

Auch anderswo ist die Allianz nicht untätig. So haben die Münchener beim italienischen Fintech MoneyFarm zugeschlagen und sich einen Minderheitsanteil gesichert. Neben Italien ist das Unternehmen auch in Großbritannien tätig und hat derzeit annähernd 80.000 Kunden. Experten meinen, dass die Fintech-Branche in Italien dem Rest Europas deutlich hinterherhinkt. Deshalb sollten starke Wachstumsraten möglich sein, zumal die Italiener der Technologie wesentlich aufgeschlossener sind als ihre europäischen Nachbarn.

Foto: Börsenmedien AG

Dividende sichert ab

Foto: Börsenmedien AG

Mit der Beteiligung an MoneyFarm baut die Allianz das zukunftsträchtige Geschäft im Fintech-Bereich weiter aus. Dem Kurssturz der Deutsche-Bank-Aktien konnten sich auch die Titel der Allianz aber nicht entziehen. Der seit Juli gültige Aufwärtstrend wurde im Bereich 130,00 Euro nach unten verlassen. Die nächste Unterstützung wartet bei 126,50 Euro. Die Dividendenrendite von aktuell 5,7 Prozent tröstet über die Verluste hinweg, das KGV von 9 ist günstig. Der Titel ist weiterhin ein Kauf mit einem Ziel von 185,00 Euro. Den Stopp setzt DER AKTIONÄR bei 115,00 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €

Buchtipp: Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Es ist der Traum eines jeden Anlegers: die nächste Amazon, Apple, Tesla oder Google vor allen anderen zu finden, sie ins Depot zu legen, jahrelang nicht anzurühren und dann eines Tages den Verzehn-, Verzwanzig- oder gar Verhundertfacher sein Eigen zu nennen. Oder zumindest die Unternehmen zu finden, deren Anteile sich besser entwickeln als der Gesamtmarkt. Der Name dieser Kunst: „Stock-Picking“ – die Auswahl der Gewinner von morgen. Joel Tillinghast ist einer der erfolgreichsten Stock-Picker überhaupt. In diesem Buch teilt er seine Gedanken, seine Methoden und seine Strategien mit dem Leser. Er zeigt, welche Fehler die Masse macht, welche Nischen man ausnutzen kann, wie man denken sollte und vieles mehr. Unter dem Strich ein Lehrbuch, das seine Leser zu erfolgreicheren Anlegern machen wird.
Alles, was Sie über Stock-Picking wissen müssen

Autoren: Tillinghast, Joel
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 08.09.2022
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-850-3

Logo DER AKTIONÄR Plus
Startschuss fällt morgen!
Einsteigen