Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
26.02.2019 Thomas Bergmann

Allianz-Aktie: Ist die Luft jetzt raus?

-%
Allianz

Die Allianz-Aktie hat sich von ihrem Tief Ende Dezember bei knapp 170 Euro wieder gut erholt. Rund 15 Prozent beträgt die Performance in diesem Zeitraum, beflügelt durch gute Quartalszahlen und eine Anhebung der Dividende. Aus technischer Sicht könnte dem Versicherer aber langsam die Luft ausgehen.

Parallelen zu Sommer 2018

Die Kursentwicklung der Aktie erinnert an 2018, als sie von 170 auf 190 Euro stieg, noch einmal korrigierte, um dann auf 197,50 Euro durchzustarten. Dieses Mal wurde zwar die Zwischenstation schon etwas früher erreicht, umso schneller setzte die Allianz aber ihre Aufwärtsbewegung fort. Am Montag stieg die Aktie wieder über 195 Euro und damit über das Hoch von November, konnte den Ausbruch bis dato jedoch nicht bestätigen.

Man braucht über die fundamentalen Qualitäten einer Allianz nicht diskutieren, auf kurze Sicht könnte die Aktie aber ein Zwischenhoch markiert haben. Neben dem horizontalen Widerstand bei 194,50 Euro mahnen manche technische Indikatoren, wie MACD oder Slow Stochastic, zur Vorsicht. Beide liegen extrem weit oben beziehungsweise haben ein Verkaufssignal geliefert.

Ein Rücksetzer dürfte zunächst einmal bis zum alten Ausbruchsniveau bei 189,80 Euro führen. Im Blick sollten Trader zudem das 50%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Aufwärtsbewegung (188,43 Euro) haben. Sollte die Aktie in diesem Bereich noch nicht wieder nach oben drehen, warten bei 187,50 Euro und 182,40 Euro weitere wichtige Unterstützungen.

Foto: Börsenmedien AG

Teilgewinne realisieren!

Nach dem für eine Allianz-Aktie untypischen starken Kursanstieg seit Jahresbeginn ist für Trader der Zeitpunkt gekommen, einen Teil der Gewinne zu realisieren. Ein Wiedereinstieg bietet sich im Bereich von 185/7 Euro an. Wer langfristig orientiert ist, braucht nichts weiter zu tun.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Allianz - €
Allianz ADR - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7