Die Comebacks nach Corona
10.08.2015 Jonas Groß

Alibaba nach 35-Prozent-Absturz: Schafft diese Beteiligung neue Impulse?

-%
DAX

Nicht viel ist geblieben von der anfänglichen Euphorie direkt nach dem IPO von Alibaba im September 2014. Die Aktienkursentwicklung dürfte Gründer und CEO Jack Ma enttäuscht haben. Seit dem Allzeithoch Ende des letzten Jahres bei 120 Dollar verlor der Titel fast 35 Prozent. Heute wurde bekannt, dass sich Alibaba an einer chinesischen Elektronik-Kette beteiligt.

Beteiligung für vier Milliarden Euro

Alibaba kauft sich für umgerechnet mehr als vier Milliarden Euro bei der chinesischen Elektronik-Kette Suning ein und bekommt somit knapp 20 Prozent der Anteile an der Firma, die 1.600 Läden betreibt. Im Gegenzug übernimmt Suning 1,1 Prozent an Alibaba für umgerechnet gut zwei Milliarden Euro, wie die Unternehmen am Montag mitteilten

Versandzeit reduzieren

Suning baute in den vergangenen Jahren ein starkes Online-Geschäft auf. Der Elektronik-Händler wird jetzt einen neuen Online-Store auf Alibabas Tmall-Plattform starten. Zugleich gewährt Suning Alibaba Zugang zu seinem Logistik-Netzwerk. Das solle die Versandzeit für Alibaba-Kunden verkürzen - zum Teil auf nur noch zwei Stunden, hieß es.

Analysten sehen großes Potenzial

Die meisten Analysten sind bei der Alibaba-Aktie optimistisch. 46 sagen „Kaufen“, vier „Halten“ und zwei „Verkaufen“. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 109 Dollar und somit fast 38 Prozent über dem aktuellen Kurs.

Momentan kein Kauf

DER AKTIONÄR bleibt entgegen der Meinung der Analysten weiterhin skeptisch bezüglich der Alibaba-Aktie und rät aktuell von einem Einstieg ab. Auf welche Unternehmen Anleger lieber einen Blick werfen sollten, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe. Hier wurden die 22 beliebtesten Aktien der Deutschen genau unter die Lupe genommen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0