10.11.2016 Benedikt Kaufmann

Alibaba: China im Kaufrausch

-%
DAX
Trendthema

Erst 2009 rief Alibaba das Online-Shopping-Event Singles Day am 11. November ins Leben. Mittlerweile wird an diesem Shopping-Tag mehr umgesetzt als bei den US-Varianten Black Friday und Cyber Monday zusammen.

Im letzten Jahr wurden über Alibabas E-Commerce-Plattformen am Singles Day Waren im Wert von 14 Milliarden Dollar umgesetzt. In den Anfängen des Shopping-Tages waren es nur 27 Händler mit denen der E-Commerce-Riese kooperierte. Heutzutage sind es bereits über eine Million. Hinzu kommen bis zu 440 Millionen monatlich aktive Nutzer. Bei diesen Zahlen kann keine andere E-Commerce-Plattform mithalten. Laut den Marktforschern von eMarketer werden dieses Jahr 20 Milliarden Dollar durch Alibaba umgesetzt. Das würde einem Wachstum von 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeuten.

Der Singles Day ist ein Riesenspektakel. So wurde der Oscar und Superbowl Produzent David Hill eingeladen, um eine vierstündige TV-Gala zu veranstalten. Berühmtheiten wie Kobe Bryant (Basketball), David Beckham (Fußball) und der deutsche Nationalspieler Thomas Müller werden auftreten. Allein 100 Millionen Zuschauer sahen sich die Show letztes Jahr im Fernsehen an.

Ein großes Marketingaufgebot, das Alibaba für den 11. November auffährt. Kein Wunder, denn China ist der am schnellsten wachsende Endverbrauchermarkt der Welt und E-Commerce ist der wachstumsstärkste Vertriebsweg in diesem Sektor. Laut Experten wird 2017 ein Warenwert von 1,2 Billionen Dollar im Online-Shopping umgesetzt.

Seitdem die Aktie ihr Allzeithoch im Oktober erreichte, korrigierte sie um rund zehn Prozent. Der niedrigere Kurs bietet Einstiegschancen. Langfristig lässt Alibaba mit starken E-Commerce Margen und Investitionen in den Cloud- und den Mediensektor auf Rendite hoffen. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Kursziel ist 110 Euro.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4