Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Shutterstock
27.08.2021 Laurenz Föhn

Alfen unter Strom: Kräftiges Wachstum – so reagiert die Aktie

-%
ALFEN

Alfen hat am Freitag seine Zahlen für das zweite Quartal 2021 präsentiert. Das niederländische Unternehmen verzeichnete in diesem Zeitraum einen Umsatzanstieg von 33 Prozent und konnte gleichzeitig die Rentabilität steigern. Die Alfen-Aktie verliert zur Stunde trotzdem mehr als vier Prozent an der Heimatbörse.

Der Umsatz von Alfen belief sich laut Unternehmensangaben im zweiten Quartal 2021 auf 61,5 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum hatten umsatzseitig lediglich 46,2 Millionen Euro zu Buche gestanden. Damit steigerte das Unternehmen die Erlöse um rund 33 Prozent. Dies lag vor allem am Wachstum bei Ladestationen für Elektroautos und Energiespeichern.

Alfen

Dem Quartalsbericht zufolge verzeichnete Alfen ein bereinigtes operatives Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in Höhe von 9,7 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal erzielten die Niederländer hier lediglich 5,4 Millionen Euro. Eine satte Steigerung von knapp 80 Prozent.

Die Bruttomarge stieg im zweiten Quartal 2021 auf 22,4 Prozent, verglichen mit 15,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Auf der Grundlage der Ergebnisse des ersten Halbjahres bestätigte Alfen darüber hinaus seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2021 in Höhe von 225 bis 250 Millionen Euro.

ALFEN (WKN: A2JGMQ)

Die vorgelegten Quartalszahlen von Alfen können sich sehen lassen. Alle relevanten Kennzahlen konnten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich verbessert werden. Anleger hatten sich offenbar noch mehr erhofft und trennen sich kurz nach dem Erreichen eines neuen Allzeithochs von der Aktie. Das Papier des niederländischen Unternehmens befindet sich seit Ausgabe 30/21 auf der Empfehlungsliste vom AKTIONÄR und liegt bereits 20 Prozent im Plus. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.