Die Comebacks nach Corona
11.09.2020 Andreas Deutsch

AKTIONÄR-Tipp Vow: So geht Turbo-Performance

-%
Vow

Vow kennen viele Anleger noch unter dem Namen Scanship. Das Unternehmen hat sich auf saubere Technologien für Schiffe und landbasierte Anwendungen spezialisiert. Lange Zeit mied der Markt die Aktie wegen der Verbindung zur Kreuzfahrtbranche. DER AKTIONÄR empfahl Vow vor zwei Wochen. Die Aktie ging durch die Decke.

In Ausgabe 36 schrieb DER AKTIONÄR: „Mutige Anleger mit Weitblick greifen beim norwegischen Cleantech-Geheimtipp jetzt zu“. Kurspotenzial: 200 Prozent. Der Anfang ist gemacht – und wie! Wegen der Aussicht auf eine Erholung der Kreuzfahrt durch Schnelltests und einen Impfstoff legt Vow kräftig zu, liegt seit dem Tipp mit 65 Prozent im Plus.

Trotz Pandemie hat Vow starke Zahlen für das erste Halbjahr vorgelegt, Die Erlöse kletterten um 37 Prozent auf 248 Millionen Norwegische Kronen (23,4 Millionen Euro). Beim Vorsteuergewinn verbuchte Vow sogar einen Anstieg um 75 Prozent auf 35 Millionen Kronen.

Für die kommenden Quartale kann das Cleantech-Unternehmen auf einen komfortablen Auftragsbestand von 989 Millionen Kronen bauen.

Vow (WKN: A111AY)

Die Vow-Story ist heiß, das Potenzial noch nicht ausgereizt. Ziel des AKTIONÄR: 6,40 Euro, Stopp auf 2,50 Euro nachziehen!