07.02.2019 Michel Doepke

AKTIONÄR-Hot-Stock SFC Energy: +30% – das ist erst der Anfang

-%
SFC Energy
Trendthema

Der Brennstoffzellen-Hot-Stock SFC Energy hat die Ziele für das Geschäftsjahr 2018 erreicht und einen ordentlichen Ausblick auf das neue Jahr abgegeben. Die zuvor stark gestiegene Aktie legt trotz der erfreulichen vorläufigen Eckdaten den Rückwärtsgang ein. Denn womöglich steht eine Kapitalmaßnahme bevor.

Weiteres Wachstum angepeilt

Laut vorläufigen Zahlen steigerte SFC Energy den Konzernumsatz um 14 Prozent auf 61,7 Millionen Euro, das bereinigte EBITDA schraubte das Unternehmen von 1,45 Millionen auf knackige 3,71 Millionen Euro nach oben. Für 2019 rechnet der Brennstoffzellen-Spezialist abermals mit einer Umsatzsteigerung – die Erlöse sollen sich zwischen 67 und 74 Millionen Euro bewegen. Auf der bereinigten EBITDA-Seite peilt SFC Energy 4,5 bis 7,0 Millionen Euro an.

Doch SFC Energy will mehr, wie aus einer Passage der Pressemitteilung zu entnehmen ist: "Die SFC Energy AG hat einen Prozess zur Prüfung und Vorbereitung strategischer Optionen für die zukünftige Entwicklung und das Wachstum der Gesellschaft eingeleitet. Diese Optionen schließen ausdrücklich auch die Sondierung der Märkte zur Gewinnung neuer, mittelfristig-strategisch orientierter Investoren und eine mögliche Kapitalerhöhung ein. Wesentliche Kernaktionäre der Gesellschaft sind in diese Überlegungen einbezogen."

Kein Beinbruch. Dass SFC Energy weitere attraktive Erlösquellen anzapfen will, ist der richtige Schritt, um vom steigenden Bedarf an Brennstoffzellen-Lösungen in den verschiedensten Bereichen zu profitieren.

Dabeibleiben!

Bereits im Vorfeld der vorläufigen Zahlen ist der Hot-Stock kräftig gestiegen und hat alle Widerstände aus dem Weg geräumt. DER AKTIONÄR empfahl die Aktie in Ausgabe 40/2018 zum Kauf, das Kursplus beträgt seitdem rund 30 Prozent. Investierte Anleger bleiben an Bord, Neueinsteiger sollten vorerst weitere Details zu einer potenziellen Kapitalmaßnahme abwarten. Langfristig rechnet DER AKTIONÄR mit einer Fortsetzung der operativen Entwicklung – und mit steigenden Notierungen.