Antizyklisch investieren – mit diesen Top-Aktien
Foto: Börsenmedien AG
01.11.2015 Maximilian Steppan

Aktien-Musterdepot-Wert Dialog Semiconductor: Atmel-Übernahme vor dem Aus?

-%
DAX

Dem Halbleiterhersteller Dialog Semiconductor weht bei der angepeilten Übernahme des US-Konkurrenten Atmel Kreisen zufolge ein immer schärferer Wind ins Gesicht. Die einflussreiche Aktionärsberatung ISS habe sich gegen den Deal gestellt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf ein ihr vorliegendes entsprechendes Dokument.

Die Berater empfehlen den Aktionären von Dialog demnach, auf der kommenden Versammlung gegen die Ausgabe neuer Anteilscheine zu stimmen. Bisher plant das Unternehmen, den Kaufpreis von 4,6 Milliarden US-Dollar neben Bargeld und neuen Schulden auch mit einer Kapitalerhöhung zu stemmen. Bereits unmittelbar nach Bekanntgabe der Übernahmepläne hatte es deutliche Kritik von Aktionären und Analysten gegeben. So hatte es geheißen, dass der Preis zu hoch sei, Atmel derzeit beim Umsatz mit Gegenwind zu kämpfen habe und die Altaktionäre unter der Verwässerung ihrer Anteile leiden würden. Der Kurs des TecDax-Konzerns war in einer ersten Reaktion um fast ein Fünftel eingebrochen.

Auch ISS kritisiere den Übernahmepreis als zu hoch, hieß es in den Kreisen weiter. Dieser sei zudem nicht vollständig durch die erwarteten Synergien gedeckt. Dialog Semiconductor wollte auf Nachfrage keine Stellungnahme abgeben.

Abwarten

Das Wort von ISS hat besonders bei professionellen Investoren wie Fonds und Pensionskassen großes Gewicht. Zuletzt hatte ein Kurswechsel der Aktionärsberater die eigentlich geplante Übernahme von LEG Immobilien durch Deutsche Wohnen zum Platzen gebracht. DER AKTIONÄR hatte schon bei der Ankündigung der Übernahmepläne betont, dass diese damit noch längst nicht in trockenen Tüchern ist. Es gilt also die weitere Entwicklung abzuwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Dialog Semi 927200
GB0059822006
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8