Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Shutterstock
27.04.2020 Marion Schlegel

Airbus-Rivale Boeing: Übernahme gescheitert!

-%
Boeing

Der US-Flugzeugbauer Boeing will doch nicht den brasilianischen Rivalen Embraer übernehmen. Der Kauf von vier Fünfteln des Verkehrsflugzeugsgeschäfts von Embraer für 4,2 Milliarden Dollar sei gescheitert, teilte Boeing am Samstag mit. Nach über zweijährigen Verhandlungen hatten Boeing und Embraer "letztendlich erfolglose" Verhandlungen über die Bedingungen der Übernahme, erklärte der zuständige Boeing-Manager Marc Allen. Dies sei "zutiefst enttäuschend".

Embraer kündigte rechtliche Schritte gegen den Rückzug Boeings an. Boeing wolle wegen hausgemachter Probleme aus der Kaufvereinbarung herauskommen und nutze angebliche Unstimmigkeiten als Vorwand, teilte Embraer in Reaktion auf die Erklärung Boeings mit. Embraer werde "alle Maßnahmen" gegen Boeing für den Schaden ergreifen, der durch die "unrechtmäßige" Beendigung der Kaufvereinbarung entstehe.

Boeing (WKN: 850471)

Die Regulierungsbehörden hatten den Deal nach und nach durchgewunken, mit Ausnahme der Europäischen Kommission, die ihn zuletzt noch geprüft hatte. Durch den Kauf hätte Boeing sich Embraers Palette an kleineren Flugzeugen einverleibt. Das hätte den europäischen Rivalen Airbus geschwächt.

Boeing erwähnt die Corona-Krise in der Meldung nicht. Doch klar ist, dass der Virus dem Geschäft der Flugzeughersteller heftig zusetzt, mit ungewissen langfristigen Folgen. Dazu kommt für Boeing noch das Problem mit der 737 Max. Das Modell ist seit zwei Flugzeugabstürzen weltweit mit Startverboten belegt.

Zuletzt gab es Gerüchte, denen zufolge Boeing die Produktion seines Langstreckenflugzeugs 787 Dreamliner halbieren und dort Stellen abbauen will. Boeing stellt am 29. April seine Quartalszahlen vor.

Mittlerweile sind bereits viele negative News im Kurs von Boeing eingepreist. Dennoch bleibt die Boeing-Aktie ein heißes Eisen. DER AKTIONÄR favorisiert in der Branche weiterhin den europäischen Konkurrenten Airbus. Die Aktie von Airbus wird von der Corona-Krise allerdings ebenfalls massiv gebeutelt. In den vergangenen Wochen hat das Papier deutlich eingebüßt. Am heutigen Montag verliert die Aktie erneut 2,6 Prozent und ist damit der schwächste Wert des Tages im MDAX. Wichtiger Support ist das März-Tief bei 47,70 Euro. Nur für risikobereite Anleger!

Airbus (WKN: 938914)

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Wie man Unternehmenszahlen liest

Alle Investment-Giganten der Gegenwart wurden von ihm inspiriert: In Benjamin Grahams jetzt auf Basis der Erstausgabe von 1937 neu aufgelegtem Kultklassiker vermittelt er komprimiert und leicht verständlich das Rüstzeug für eine faktenbasierte und werteorientierte Unternehmensanalyse. Die richtigen Schlüsse aus Bilanzen, Gewinn- und Verlustrechnung, Finanz- und Ertragslage eines Unternehmens ziehen? Graham zeigt, wie es geht. Mit einfachen Tests lernt der Leser, die finanzielle Situation eines Unternehmens zu beurteilen. Für den notwendigen Durchblick im Dschungel der finanzmathematischen Begriffe sorgen das umfangreiche Glossar und anschauliche Rechenbeispiele.
Wie man Unternehmenszahlen liest

Autoren: Graham, Benjamin
Seitenanzahl: 176
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-679-0