Die Millionenchance – finanzielle Freiheit beginnt hier
Foto: Börsenmedien AG
04.03.2016 Jonas Groß

Adidas: Höhere Dividende und volle Auftragsbücher

-%
DAX

Am Donnerstag präsentierte Adidas seinen Ausblick für 2016. Der Sportartikelhersteller kündigte an, die Dividende von 1,50 Euro auf 1,60 Euro zu erhöhen. Der scheidende CEO Herbert Hainer rechnet mit einem Betriebsergebnis von 1,1 Milliarden Euro. Das entspricht einem Plus von knapp 20 Prozent. Nun kommentierten die ersten Analysten die Prognosen.

Analysten zufrieden

Analyst Andreas Riemann von der Commerzbank zeigt sich vom Ausblick überzeugt. Er hob deshalb seine Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2016 an. Die Geschäftsdynamik der Marken Adidas und Reebok sei nach wie vor positiv, so der Experte. Das Kursziel hob Riemann von 86 auf 99 Euro an. Er rät weithin zum „Halten“ der Aktie.

Auch Analyst Graham Renwick von der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas revidierte seine Schätzungen nach dem aktuellen Geschäftsbericht nach oben. Die Bewertung der Papiere des Herzogenauracher Sportartikelkonzerns sei weiter nicht sonderlich hoch. Deshalb lautet sein Votum „Outperform“. Der Experte sieht die Aktie nun bei 110 Euro (vorher 105 Euro) fair bewertet.

Foto: Börsenmedien AG

Gut aufgestellt

Nachdem die Adidas-Aktie in der letzten Woche auf ein neues Allzeithoch geklettert ist, ging es in dieser Woche wieder etwas nach unten. Allerdings sollten Anleger den Rücksetzer nicht überbewerten, es handelt sich lediglich um eine normale Korrektur. Der Konzern ist für die Zukunft gut gerüstet, die Auftragsbücher sind voll. Die Fußball-EM und die Olympischen Spiele dürften weiteres Geld in die Kassen spülen. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name WKN
Isin
Wert Veränderung
in %
DAX 846900
DE0008469008
- Pkt.
Adidas A1EWWW
DE000A1EWWW0
- €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8