07.04.2015 Thomas Bergmann

Adidas-Aktie hinkt hinterher - Ende der Erholung?

-%
DAX

Die Aktie des Sportartikelkonzerns aus Herzogenaurach kommt am Dienstag in einem starken Gesamtmarkt nicht recht in die Gänge. Der Grund ist eine Herabstufung von Analystenseite.

Starker Dollar als Belastung

Die Experten der US-Investmentbank Raymond James halten Adidas nach der jüngsten Kursrally und wegen trüber operativer Aussichten des Sportartikel-Konzerns für überbewertet. Vor allem der starke Dollar dürfte demnach eine Belastung darstellen. Schließlich erhalte der Konzern rund 90 Prozent seiner Zulieferer-Rechnungen in der US-Währung.

Analyst Cedric Lecasble reduzierte seine Prognose für den Gewinn 2016 von 3,78 auf 3,51 Euro je Aktie und liegt damit rund zehn Prozent unter der durchschnittlichen Markterwartung. Er hat die Aktie deshalb von "Market Perform" auf "Underperform" abgestuft. Das Kursziel beziffert er auf 65 Euro.

Dabeibleiben

Seit Vorstellung der neuen Strategie hat die Adidas-Aktie einen Gang hochgeschaltet. Ein Großteil der Analysten stuft die neuen Ziele als ambitioniert, aber realistisch ein. Investierte Anleger bleiben dabei.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0