Neue Top-Titel für das AKTIONÄR-Depot
Foto: Börsenmedien AG
11.06.2015 Andreas Deutsch

Aareal Bank: Sind das Kaufkurse? Ja!

-%
DAX

Erst wochenlanger Seitwärtstrend, dann Korrektur. Die Aktie der Aareal Bank hat an Glanz verloren. Doch jetzt ist es Schluss mit der Durststrecke, meint die Investmentbank Equinet. Sie hat sich am Donnerstag überaus optimistisch zu dem Titel geäußert.

Equinet-Analyst Philipp Häßler hat die Aareal-Bank-Aktie von „Neutral“ auf „Accumulate“ hochgestuft, das Kursziel aber auf 41 Euro belassen. Die Aktie des Immobilenfinanzierers habe nach ihrem Rekordhoch klar korrigiert, was er für nicht gerechtfertigt halte, meint der Experte.

Aus charttechnischer Sicht könnte es jetzt spannend werden. Die Aktie notiert knapp unter dem kurzfristigen Abwärtstrend, der aktuell bei 36,73 Euro verläuft. Gelingt der Ausbruch, dürfte die Aktie schnell in Richtung 38 Euro laufen.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie mit Potenzial

Trotz der Rallye der vergangenen Jahre ist die Story bei der Aareal Bank noch nicht vorbei. Der Baufinanzierer wird noch lange von den niedrigen Zinsen profitieren, die einen Bauboom bei lukrativen Gewerbeimmobilien wie Shoppingcentern ausgelöst haben. Sobald sich der Aktienmarkt nachhaltig erholt, sollte die Aktie das Hoch bei 41,60 Euro anpeilen. Auf Sicht von zwölf Monaten hat der Titel Luft bis 46 Euro. DER AKTIONÄR empfiehlt einen Stopp bei 30,50 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Aareal Bank - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8