18.11.2013 Markus Bußler

3D Systems, Voxeljet, Stratasys und Co: Der Höhenflug geht weiter

-%
DAX

Die Rallye kennt kein Ende: Erneut stehen an der Wall Street die Aktien von 3D-Drucker-Gesellschaften im Blickpunkt. Heute beflügelt eine Analystensudie. Die Bank of America hat das Kursziel für Stratasys von 130 auf 140 Dollar nach oben geschraubt.

Die Technologie ist faszinierend. Waren es früher nur kleinere Kunststoffteile, die mithilfe von 3D-Druckenr hergestellt werden konnten, erkennt die Industrie jetzt mehr und mehr den Nutzen. Nicht nur die Auto- und die Luftfahrtindustrie bedienen sich mehr und mehr der Möglichkeit von 3D-Druckern. Auch in der Medizin weiß man den Nutzen von 3D-Druckenr zu schätzen. Vor allem bei Implantaten kommt die neue Technik zum Einsatz. Doch spätestens seit Organovo kürzlich mit Hilfe eines 3D-Druckers eine Leber hergestellt hat, die unter Laborbedingungen 40 Tage überlebt hat, scheint die Euphorie keine Grenzen mehr zu kennen.

Und so steigen die 3D-Drucker-Aktien nahezu täglich. Jüngstes Beispiel ist die aus der Nähe von Ausgburg stammende Firma Voxeljet. Der Börsengang in den USA war ein voller Erfolg. Glücklich sind die, die die Aktie zum IPO-Preis von 13 Dollar zeichnen konnten. Mittlerweile notiert das Papier bei mehr als 65 Dollar. Das Unternehmen weist eine Marktkapitalisierung von über eine Milliarde Dollar auf – und das bei einem erwarteten Umsatz von etwa 12 bis 13 Millionen Euro im laufenden Jahr. Aber Bewertungen spielen in der Branche derzeit eine untergeordnete Rolle. Es ist die Phantasie, die zählt.

Während bei den Platzhirschen wie 3D Systems oder auch Stratasys ein Rücksetzer nach Ansicht des AKTIONÄRs zum Einstieg in diese spannende Branche genutzt werden kann, sollten Anleger bei Werten wie Voxeljet eher vorsichtig sein. Zwar gilt auch hier: The trend is your friend. Doch die Bewertung ist mittlerweile aberwitzig. Auch Organovo ist nach herkömmlichen Maßstäben viel zu teuer. Doch die Phantasie bei der Technologie, menschliche Organe aus Stammzellen herzustellen und damit eine Abstoßreaktion des Körpers zu umgehen, ist ungemein spannend. Sehr risikobewusste Anleger können ein Auge auf diesen Wert werfen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0