22.06.2015 Jonas Groß

2.400 Prozent Aufschlag - So einfach macht Apple Megagewinne

-%
DAX
Trendthema

Seit die Apple Watch im April auf den Markt gekommen ist, wird viel über die tatsächlich verkauften Smartwatches gerätselt. Einige Experten rechnen mit einem Erfolg der Apple Watch, andere Analysten, zum Beispiel vom Global Equities Research, korrigierten zuletzt ihre Absatzschätzungen nach unten. Bei der günstigsten Version der Apple Watch liegt der Aufschlag zwischen dem Herstellungspreis von circa 84 Dollar und dem Verkaufspreis von 349 Dollar bei beeindruckenden 400 Prozent. Doch an anderen Produkten verdient Apple noch mehr – an den Bändern für die Apple Watch.

Zwei Dollar Herstellungskosten

Wie das Technologie-Forschungsunternehmen IHS in seiner aktuellen Analyse berechnete, kostet das Sport-Band für die Apple-Smartwatch in der Produktion gerade einmal 2,05 Dollar. Versandkosten sind hier nicht enthalten. Verkauft wird das Band für die Computeruhr für 49 Dollar. Das einspricht einem Aufschlag von fast 2.400 Prozent.

Viele Verkäufe der Accessoires

Das Marktforschungsinstitut Slice hat ermittelt, dass fast 20 Prozent der Apple-Watch-Käufer mindestens ein Band für die Apple Watch erwerben. So wird neben dem populären Sport-Band auch das 149 Dollar teure Milanaise-Band gekauft. „Die Käufer versuchen aus einer Uhr zwei zu machen“, so Slices Chef-Datenbeauftrage Kanishka Agarwal.

Neue Absatzprognose für die Apple Watch

Slice gab außerdem neue Hochrechnungen für die Verkaufszahlen der Apple Watch heraus. Nach ihren Prognosen wurden bis Mitte Juni rund 2,8 Millionen Exemplare verkauft. Am meisten wurde die günstigste Smartwatch-Variante, die Apple Watch Sport, abgesetzt. Allerdings basieren die Zahlen nur auf der Erfassung von ungefähr zwei Millionen Onlinebestellungen in den USA.

Abwarten

Kurzfristig halten sich Anleger bei der Apple-Aktie zurück. Zurzeit fehlt dem Titel der Schwung. Der Seitwärtstrend ist seit Februar weiterhin intakt. Allerdings ist das Rekordhoch bei 134,54 Dollar in Reichweite. Ein Anstieg über das Allzeithoch würde ein charttechnisches Kaufsignal generieren.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0