12.03.2019 Michel Doepke

110% Plus: AKTIONÄR-Hot-Stock PowerCell hebt ab – was ist da los?

-%
PowerCell
Trendthema

Die Aktie von PowerCell Sweden kennt weiter nur den einen Weg: den nach oben. Das Kursplus seit Erstempfehlung beträgt mittlerweile satte 110 Prozent. Starke Partner, ein hervorragendes Wachstum und eine klasse Technologie – PowerCell hat das Zeug dazu, von einem potenziellen Boom bei Brennstoffzellen und -systemen massiv zu profitieren. Doch bei der Aktie ist eine Korrektur aus charttechnischer Sicht mehr als überfällig.

Warten auf den finalen Bosch-Deal

Von Unternehmensseite gibt es seit Ende Januar keine Neuigkeiten zu verzeichnen. Doch die kommenden Monate garantieren Spannung. Für das erste Halbjahr 2019 hat PowerCell die Finalisierung des Deals mit dem deutschen Zulieferer Bosch in Aussicht gestellt.

Und dann gibt es noch das Projekt mit Nikola Motor. Wird PowerCell als einer der Hauptlieferanten für die Brennstoffzelle in den Trucks auserkoren? Bis dato gibt es nur eine Zusammenarbeit. Details können Sie hier nachlesen. „Die Kooperation entwickelt sich wie geplant. Im vergangenen Herbst haben wir unser neues Brennstoffzellenlabor eingeweiht, eines der leistungsfähigsten Brennstoffzellenlabors der Welt. Ein Hauptgrund für unsere Entscheidung, in diese neue Anlage zu investieren, ist die Notwendigkeit, längere und realistischere Tests unserer leistungsfähigeren Brennstoffzellenstacks durchzuführen, die in Schwerlastfahrzeugen wie den Langstreckentrucks von Nikola verwendet werden", so PowerCell-CEO Per Wassén gegenüber DER AKTIONÄR.

Großteil der Gewinne einsacken

Trotz der starken Aussichten sollten Anleger, die der Empfehlung in Ausgabe 37/2018 gefolgt sind und noch keine Teilverkäufe getätigt haben, einen Großteil der Gewinne mitnehmen. Denn die Marktkapitalisierung beträgt mittlerweile über 335 Millionen Euro bei einem zu erwarteten Umsatz von etwa 9,8 Millionen Euro für 2019. Zudem ist die Aktie etwas überkauft.