31.10.2019 Maximilian Völkl

1&1 Drillisch nach dem Schock – auf diesen Termin kommt es jetzt an

-%
1&1 Drillisch
Trendthema

Die Gewinnwarnung in der vergangenen Woche hat die Aktie von 1&1 Drillisch wieder auf Talfahrt geschickt. Die schlechten Aussichten bei den weiteren Preisanpassungsverfahren und die anhaltenden Risiken durch den teuren Aufbau des neuen 5G-Netzes verhindern derzeit auch eine schnelle Erholung. In den Fokus rücken nun die Quartalszahlen.

Am 12. November präsentiert Drillisch die Zahlen zum dritten Quartal. Hier darf der Konzern nun keine weitere Enttäuschung liefern. Bereits im August wurde die Prognose nach unten geschraubt. Drillisch rechnet für das Gesamtjahr mit einem Plus bei den Service-Umsätzen von ein bis drei Prozent. Beim EBITDA erwartete der Konzern einen Zuwachs von acht Prozent – dieser Wert wurde inzwischen um die 85 Millionen Euro aus dem Telefónica-Verfahren nach unten angepasst.

Die jüngste Gewinnwarnung schlug hohe Wellen. Das operative Geschäft ist davon allerdings nicht betroffen. Nun gilt es, zumindest hier zu überzeugen. Die Experten von Warburg Research, die zuletzt mit hohen Trefferquoten von sich reden machten, halten hier sogar eine positive Überraschung für möglich. So könnte es dem Konzern dann auch gelingen, wieder Vertrauen bei den Anlegern zu schaffen.

1&1 Drillisch (WKN: 554550)

DER AKTIONÄR warnt bereits seit Monaten vor den hohen Risiken bei Drillisch. Ein Neueinstieg bietet sich noch immer nicht an. Unabhängig vom operativen Geschäft drohen wie zuletzt immer wieder externe Schocks, die eine nachhaltige Erholung verhindern.