14.04.2016 Nikolas Kessler

GoPro wirbt Apple-Designer ab – Gewinnmitnahmen nach dem Kurssprung?

-%
GOPRO A
Trendthema

Die Aktie von GoPro hat am Mittwoch zeitweise um mehr als 20 Prozent zugelegt. Hintergrund war die Meldung über einen prominenten Neuzugang für das Design-Team. Am Donnerstag gibt das Papier aber bereits wieder einen Teil der Gewinne ab.

Das Unternehmen hat am Mittwoch bestätigt, dass Daniel Coster Ende April die Position des Vice President of Design bei GoPro einnehmen wird. Coster hatte zuvor mehr als 20 Jahre lang im Apple-Design-Team gearbeitet und dort das unverwechselbare Design des iPhone-Konzerns mitgeprägt. Mehr als 500 Design-Patente gehen auf Coster zurück.

An der Börse kam die Meldung gut an. Die GoPro-Aktie ist am Mittwoch um 19 Prozent nach oben geschossen und bei 13,90 Euro aus dem Handel gegangen. Zahlreiche Leerverkäufer dürften von der plötzlichen Erholung überrascht und zum Schließen ihrer Short-Positionen gezwungen worden sein, was dem Kurs zusätzlichen Rückenwind gegeben hat.

Allerdings war die Aktie im Vorfeld auch massiv eingebrochen. Seit ihrem Allzeithoch von Oktober 2014 hat das Papier zeitweise rund 90 Prozent an Wert verloren. Zuletzt sorgte ein mehr als 30-prozentiger Umsatzeinbruch für Enttäuschung unter den Aktionären.

„Karma“ entscheidet

Anleger sollten den gestrigen Kurssprung nicht überbewerten, zumal nach der langen Durststrecke mit schnellen Gewinnmitnahmen zu rechnen ist. Zweifelsohne ist Coster eine Bereicherung für das Unternehmen. Entscheidend für die Zukunft der Aktie ist aber, ob sich GoPro im immer härter werdenden Wettbewerb behaupten kann. Mit dem Virtual-Reality-Rig „Omni“ und der Roboterdrohne „Karma“ hat das Unternehmen aber spannende Produkte in der Pipeline. Investierte Anleger bleiben dabei.

Mehr zum Thema Drohnen lesen Sie in Ausgabe 15/2016 des AKTIONÄR.