01.04.2016 Maximilian Völkl

DAX auf Talfahrt: US-Daten helfen nicht – neues 3-Wochen-Tief

-%
DAX

Der DAX ist am Freitag auf den tiefsten Stand seit drei Wochen gerutscht. Ein starker Eurokurs sowie die Vorsicht vor dem US-Arbeitsmarktbericht hatten den Leitindex bereits am Vormittag belastet. Trotz ordentlicher Konjunkturdaten setzte sich die Talfahrt auch am Nachmittag fort.

Die US-Wirtschaft hat im März etwas mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet: Außerhalb der Landwirtschaft waren 215.000 Beschäftigte hinzu gekommen. Das sei allerdings kein großer Ausreißer, begründete Experte Augustin Eden vom Broker Accendo Markets die eher verhaltene Marktreaktion. Es brauche schon viel deutlichere Abweichungen nach oben oder unten, um die Anleger aufzuschrecken.

Die Konjunkturentwicklung ist mit Blick auf mögliche, weitere Leitzinserhöhungen zwar von großer Bedeutung. Die Arbeitsmarktdaten lassen aber vorerst keine Rückschlüsse zu, wie die nächsten Schritte der Fed nun aussehen. Sorgen um eine Zinserhöhung der Fed schon im April belasten die Märkte nach den jüngsten Daten nach wie vor. Vorerst bleibt der Euro nun stark, was die Exportaussichten der DAX-Unternehmen trübt und den Leitindex ebenfalls belastet.

Bild eingetrübt

Nach dem Rückfall unter die Unterstützung bei 9.750 Punkten hat sich das zuletzt freundliche Chartbild wieder aufgelöst. Die nächsten Auffanglinien findet der Leitindex nun bei 9.580 und 9.500 Zählern. Vor dem Wochenende sollten Anleger an der Seitenlinie bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0