Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Börsenmedien AG
06.04.2016 Andreas Deutsch

Allianz: Stärker als der DAX

-%
Allianz

Die Abkehr großer Versicherer von der klassischen Lebens- und Rentenversicherung lässt den Absatz neuartiger Verträge ohne Garantiezins deutlich wachsen. Das tut der Allianz-Aktie am Mittwoch richtig gut.


Der Anteil herkömmlicher Verträge mit Garantiezins sei zwischen 2013 bis 2015 von 72 Prozent auf 59 Prozent gesunken, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch in Berlin mit.

Dagegen sei der Anteil fondsgebundener und nicht fondsgebundener Verträge mit neuartigen Garantien von 24 auf 37 Prozent gestiegen. Hier garantiert der Versicherer etwa den Erhalt der eingezahlten Beiträge nach 25 Jahren, dafür winkt dem Kunden während der Laufzeit die Chance auf höhere Überschüsse. Die restlichen vier Prozent des Absatzes entfallen auf fondsgebundene Versicherungen, bei denen die Garantie erst in der Rentenphase greift.

Die klassische Lebensversicherung verliert aufgrund des Niedrigzinsumfeldes zunehmend an Attraktivität bei den Kunden, zudem leidet die Versicherungsbranche darunter. Die niedrigen Zinsen drücken auf die Renditen der Verträge und machen es den Unternehmen schwerer, die Zinsgarantien für ihre Kunden bei der Neuanlage der Gelder am Finanzmarkt zu erwirtschaften.

Kursschwäche nutzen

Die Allianz zählt zu den Versicherern, die sich bestens vorbereitet haben auf den Wandel in der Branche und kommt auch mit den Niedrigzinsen bemerkenswert gut klar. Die Münchner haben längst damit begonnen, sich auf alternative Investments zu konzentrieren, etwa auf Raststättenbetreiber. So dürfte die hohe Dividende auch für die kommenden Jahre gesichert sein. Charttechnisch sieht es aber danach aus, dass die Aktie kurzfristig in ihre Abwärtsbewegung zurückkehrt. Anleger, die noch nicht dabei sind, können auf eine Konsolidierung im Bereich 126 Euro spekulieren und dann zugreifen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: University of Berkshire Hathaway

Wenn Warren Buffett und Charlie Munger zur Berkshire-Hathaway-Hauptversammlung bitten, hört die gesamte Finanzwelt gebannt zu. Zehntausende pilgern zu dem jährlich stattfindenden Happening. Dort erklären Buffett und Munger ihre Investmententscheidungen, äußern sich zur weltwirtschaftlichen Lage und geben intime Einblicke in ein Denken, das Buffett zum größten Investor aller Zeiten gemacht hat. Daniel Pecaut und Corey Wrenn haben quasi stellvertretend für ihre Leser regelmäßig die Aktionärstreffen beim „Orakel von Omaha“ besucht und mitgeschrieben. „University of Berkshire Hathaway“ ist das Skript von 20 Jahren Omaha. Die Autoren zitieren die wichtigsten Aussagen der Investment-Gurus, ordnen ein und erklären Hintergründe. Ein geniales „Tagebuch“ für alle Buffett- und Munger-Fans und ein unverzichtbarer Ratgeber für alle Value-Investoren.
University of Berkshire Hathaway

Autoren: Pecaut, Daniel Wrenn, Corey
Seitenanzahl: 384
Erscheinungstermin: 04.07.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-618-9