Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
17.05.2021 ‧ dpa-Afx

Original-Research: CENIT AG (von GBC AG): Kaufen

-%
Cenit

^

Original-Research: CENIT AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu CENIT AG

Unternehmen: CENIT AG
ISIN: DE0005407100

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 17,80 Euro
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

Q1-Zahlen erwartungsgemäß unter Vorjahr; CENIT-Management bestätigt
Guidance; Prognosen und Kursziel unverändert; Rating: KAUFEN

Erwartungsgemäß hat die CENIT AG im ersten Quartal 2021 eine gegenüber dem
Vorjahresquartal rückläufige Geschäftsentwicklung ausgewiesen. Angesichts
der unveränderten pandemiebedingten Belastungen hatte die Gesellschaft
einen Umsatzrückgang in Höhe von -7,7 % auf 36,22 Mio. EUR (VJ: 39,23 Mio.
EUR) erreicht. Es ist hier anzumerken, dass der Vorjahrszeitraum lediglich
für wenige Wochen von der Corona-Pandemie betroffen war, während das erste
Quartal 2021 nach wie vor vollständig vom schwierigen Geschäftsumfeld
geprägt war. Der Umstand, wonach der überwiegende Teil der CENIT-Kunden aus
den besonders betroffenen Branchen Automotive, Aerospace, Maschinen- und
Schiffsbau stammen, hat sich hier erschwerend ausgewirkt.

Auf die einzelnen Produktgruppen heruntergebrochen wird eine
vergleichsweise konstante Entwicklung der Fremdsoftware-Umsätze sichtbar,
die sich gegenüber dem Vorjahresquartal um -0,3 % nur leicht gemindert
hatten. Auch die Eigensoftware-Umsätze lagen mit -2,4 % leicht unter dem
Vorjahreswert, wohingegen sich die Beratungs-/Service-Umsätze aufgrund von
noch fehlenden bzw. verschobenen Aufträgen erwartungsgemäß deutlich um
-22,2 % gemindert hatten.

Die damit innerhalb des Umsatzmix gestiegene Bedeutung des
margenschwächeren Fremdsoftware-Bereiches hatte einen im Vergleich zum
Umsatz stärkeren Ergebnisrückgang zur Folge. Ausgehend vom Rückgang der
Rohrertragsmarge auf 48,3 % (VJ: 50,2 %) minderte sich das EBIT auf -0,52
Mio. EUR (0,81 Mio. EUR) und die CENIT AG weist unterm Strich ein negatives
Periodenergebnis in Höhe von -0,51 Mio. EUR (VJ: 0,47 Mio. EUR) aus. Trotz
dieser negativen Entwicklung war die CENIT AG abermals in der Lage, einen
deutlich positiven operativen Cashflow in Höhe von 7,78 Mio. EUR (VJ: 9,65
Mio. EUR) zu erreichen. Zwar hängt dies auch mit den zum Jahresbeginn
vereinnahmten Zahlungen zusammen, für die noch im Jahresverlauf eine
Leistungserbringung noch erfolgen wird. Die CENIT weist aber in der Regel
einen im Vergleich zum operativen Ergebnis höheren operativen Cashflow aus.

Mit Veröffentlichung des Q1-Berichtes hat das CENIT-Management die Guidance
für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Unverändert werden dabei
Umsatzerlöse in Höhe von 152 Mio. EUR und ein EBIT von etwa 4,9 Mio. EUR in
Aussicht gestellt. Da wir davon ausgegangen sind, dass insbesondere das
erste Halbjahr 2021 noch unter den schwierigen Geschäftsbedingungen
betroffen sein wird, ist für uns die Entwicklung des ersten Quartals 2021
nicht überraschend. Wir bestätigen daher unsere im Rahmen der letzten
Researchstudie (siehe Studie vom 12.04.2021) zuletzt angepassten Prognosen
und behalten auch unser DCF-Bewertungsmodell unverändert bei. Bei einem
unveränderten Kursziel in Höhe von 17,80 EUR vergeben wir weiterhin das
Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/22457.pdf

Kontakt für Rückfragen
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 17.05.2021 (08:34 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 17.05.2021 (10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

°

Quelle: dpa-AFX