Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
01.07.2021 Andreas Deutsch

CureVac vor Scherbenhaufen – Berenberg bleibt super bullish

-%
CUREVAC

Trotz katastrophaler finaler Daten zur Wirksamkeit erwartet CureVac nach wie vor die Zulassung des Impfstoffs in Europa. „Die Population der 18- bis 60-Jährigen ist besonders begünstigt“, so CEO Franz-Werner Haas. Der Markt sieht das anders, die Aktie stürzt am Donnerstag ab. Eine gute Kaufchance, meint Berenberg-Analyst Zhiqiang Shu.

Dass der Impfstoff insgesamt deutlich weniger wirksam ist als Biontech/Pfizer und Moderna, wertete Haas "erstmal nicht" als Niederlage. "Es geht darum, die Weltbevölkerung zu impfen", so der CureVac-Chef.

Mit der EU haben man einen Liefervertrag über 225 Millionen Dosen. "Wir gehen davon aus, dass die Bundesregierung ihre Quoten abnimmt. Wo der Impfstoff dann eingesetzt wird, darüber können wir nicht entscheiden."

Das CureVac-Präparat zeigt einer finalen Analyse zufolge eine Wirksamkeit von 48 Prozent gegen eine Covid-19-Erkrankung über alle Altersgruppen hinweg. Die längst zugelassenen Impfstoffe von Moderna und BioNTech weisen eine Schutzquote von 95 Prozent auf.

Trotzdem bleibt Zhiqiang Shu optimistisch für die CureVac-Aktie und empfiehlt sie weiterhin zum Kauf mit Kursziel 123 Dollar. Shu hebt in seiner Studie hervor, die Phase-3-Studie habe in einem "variantenreichen Umfeld" stattgefunden.

CUREVAC (WKN: A2P71U)

Selbst wenn die Europäische Arzneimittel-Agentur EMA den Impfstoff zulässt, ist die große Frage: Welcher Impfwillige soll ihn nehmen, wenn es ausreichend Top-Impfstoffe von den anderen Firmen gibt? Wahrscheinlich ist das Thema Covid für CureVac durch, was den Aktienkurs noch längere Zeit belasten sollte. Ganz abschreiben darf man CureVac aber nicht, denn das Unternehmen hat noch andere Pfeile im Köcher. Dazu zählt die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Malaria, ebenfalls auf mRNA-Basis. An der Krankheit sterben laut WHO jedes Jahr 400.000 Menschen. Gegen Malaria ist bislang noch kein Vakzin zugelassen. Wer auf einen Erfolg CureVacs setzen will, braucht Geduld: Die Projekte befinden sich noch relativ am Anfang.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist un-mittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwick-lung profitieren können: CureVac.