Auf Titeljagd gehen mit diesen 11 Aktien
Foto: Shutterstock
03.06.2021 Marion Schlegel

BioNTech und Moderna: Aktien starten durch – neue Rekorde

-%
BioNTech

Die Aktien der beiden Impfstoff-Entwickler BioNTech und Moderna kennen derzeit kein Halten. Beide Werte haben am Mittwoch ein neues Allzeithoch markieren können. Die Aktie von Moderna markierte den neuen Rekordstand bei 194,50 Dollar. Am Ende ging das Papier aus dem US-Handel mit einem Plus von 3,8 Prozent auf 191,60 Dollar. BioNTech kletterte bis auf 219,94 Dollar. Die Aktie ging mit einem Plus von 6,4 Prozent auf 219,40 Dollar aus dem Handel.

Beflügelt wurde dabei auch die Aktie von CureVac. Sie gewann 5,9 Prozent auf 114,61 Dollar. Das Tübinger Unternehmen setzt wie BioNTech und Moderna auf die neuartige mRNA-Technologie.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

Gute News gab es von Moderna. Der Covid-19-Impfstoffhersteller vertieft seine Partnerschaft mit dem Schweizer Lonza -Konzern mit einer weiteren Produktionslinie in den Niederlanden. Pro Jahr sollen dort zusätzliche 300 Millionen Impfdosen hergestellt werden können. Wie es von Unternehmensseite heißt, soll die neue Produktionsslinie in Geleen Ende des Jahres startklar sein.

Moderna (WKN: A2N9D9)

BioNTech/Pfizer kann in seinem Werk im belgischen Puurs die Produktion von Corona-Impfstoff weiter hochfahren. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA empfahl am Dienstag, dort weitere Herstellungs- und Abfüllungskapazitäten zu genehmigen. Dies werde "erhebliche und sofortige Auswirkungen auf die Versorgung" mit dem Impfstoff der Mainzer Firma BioNTech und deren US-Partner Pfizer in der EU haben, erklärte die EMA.

CureVac (WKN: A2P71U)

BioNTech/Pfizer bestätigte auf Anfrage, man sei dabei, die Impfstoffkapazität auszuweiten. Die EMA-Empfehlung werde die Bemühungen unterstützen, im laufenden Jahr mehr als 2,5 Milliarden Dosen Impfstoff auszuliefern und im nächsten Jahr möglicherweise noch mehr.

DER AKTIONÄR bleibt bei allen drei Werten weiter optimistisch. Der Favorit ist weiterhin BioNTech. Anleger, die auf keine Einzelaktie setzen wollen, aber dennoch vom Impfstoff-Trend profitieren möchte, liegen beim neuen Impfstoff-Aktien Index des AKTIONÄR richtig. BioNTech, Moderna, CureVac und viele mehr sind enthalten. Mit dem Faktor-Zertifikat mit der WKN MA67CR können Anleger die Entwicklung des Impfstoff-Aktien Index 1:1 abbilden. Anleger mit größerer Risikobereitschaft setzen beispielweise auf die Variante mit dem Hebel 2 mit der WKN MA67CS. Alle weiteren Produkte von Morgan Stanley finden Sie hier.

(Mit Material von dpa-AFX)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen und plant in zeitlich unmittelbarem Zusammenhang weitere Positionen einzugehen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: BioNTech und CureVac.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR: BioNTech.

Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech und CureVac.

Der Preis der Finanzinstrumente wird von einem Index als Basiswert abgeleitet. Die Börsenmedien AG hat diesen Index entwickelt und hält die Rechte hieran. Die Börsenmedien AG hat mit Morgan Stanley als Emittent des Finanzinstruments eine Lizenzvereinbarung geschlossen, wonach die Börsenmedien AG Morgan Stanley eine Lizenz zur Verwendung des Index erteilt. Die Börsenmedien AG erhält insoweit von Morgan Stanley Vergütungen.

Buchtipp: Corona als Chance

Von Feldversuchen und digitalen Crashkursen COVID-19 hat in nur wenigen Wochen die Weltwirtschaft abgewürgt und hunderttausende Menschen getötet, und uns doch zugleich technologisch und gesellschaftlich weitergebracht, als jahrelanges Reden über digitale Transformation und Grundeinkommen es schafften. Wenn wir diese „gute Krise nicht vergeuden“ wollen, dann bietet sich jetzt die Chance, unsere Gesellschaft zu einem fairen und unsere Wirtschaft zu einem nachhaltigen System zu ändern. Anhand von Signalen aus verschiedenen Industrien, Technologien und der Gesellschaft geht der Autor darauf ein, was sich ändern wird, und wo Entscheidungsträger und Investoren Schritte setzen können, um diese Chance für eine neue Normalität zu nutzen.

Autoren: Herger, Mario
Seitenanzahl: 128
Erscheinungstermin: 18.03.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-724-7