Top oder Flop? Wasserstoff-Aktien im Check
27.11.2020 Marion Schlegel

BioNTech: Da geht noch mehr

-%
BioNTech

Das Mainzer Biotech-Unternehmen BioNTech steckt derzeit alle Kräfte in die mögliche Zulassung seines Corona-Impfstoff-Kandidaten BNT162b2. Doch im Hintergrund laufen bei der Gesellschaft noch weitaus mehr Anstrengungen. BioNTech arbeitet an der Forschung von weiteren Imfpstoffen gegen das Coronavirus sowie an der Entwicklung der weiteren Pipeline. Zuletzt konnte das Unternehmen zudem eine interessante Kollaboration bekannt geben.

BioNTech (WKN: A2PSR2)

BioNTech und InstaDeep meldeten den Abschluss einer mehrjährigen strategischen Kollaboration, welche die neuesten Entwicklungen im Bereich Artificial Intelligence (AI) und maschinellem Lernen anwenden wird, um neue Immuntherapien für verschiedene Krebsarten und Infektionskrankheiten zu entwickeln, so BioNTech in einer Mitteilung.

Im Rahmen der strategischen Allianz werden BioNTech und InstaDeep ein gemeinsames AI Innovation Lab in London und Mainz aufbauen. Dieses hat zum Ziel, eine Reihe an Initiativen in den Bereichen Arzneimittelforschung und -design, Protein-Engineering sowie der Optimierung von Herstellungs- und Lieferkettenabläufen voranzutreiben. Das AI Innovation Lab verbindet InstaDeeps umfangreiche Fähigkeiten in Artificial Intelligence, maschinellem Lernen und Digitalisierung mit BioNTechs Expertise in der Präzisions-Immuntherapie sowie BioNTechs Zugang zu einer großen Bandbreite an internen und externen Datensätzen.

Eines der zentralen Forschungsgebiete des gemeinsamen Innovation Labs von BioNTech und InstaDeep wird die Entwicklung der nächsten Generation von Impfstoffen und Biopharmazeutika gegen Krebs sowie zur Prävention und Behandlung von Infektionskrankheiten, einschließlich Covid-19, sein.

Die Aktie von BioNTech konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Schon bald könnten aber wichtige News zur möglichen Zulassung des am weitesten fortgeschrittenen Corona-Impfstoff-Kandidaten folgen. DER AKTIONÄR bleibt zuversichtlich – auch was die weitere Pipeline angeht. Anleger bleiben an Bord.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: BioNTech.
Die Autorin hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: BioNTech.