100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
09.01.2021 Emil Jusifov

AKTIONÄR-Hot-Stock Play Magnus: „Ende 2022 ist der Break-even wahrscheinlich" – CEO Andreas Thome im Exklusiv-Interview

-%
PLAY MAGNUS AS NK

Die Play Magnus Group ist ein norwegisches vom Schachweltmeister Magnus Carlsen mitgegründetes Unternehmen, das diverse Online-Dienste rund um Schach bietet. Bereits kurz nach dem IPO sprach DER AKTIONÄR mit Carlsen über die Ziele des Börsengangs und stellte das aussichtsreiche Unternehmen in der Ausgabe 45/2020 vor. In der aktuellen Ausgabe 02/2021 wurde die Aktie nun als spekulative Depotbeimischung zum Kauf empfohlen. Im Vorfeld sprach DER AKTIONÄR mit CEO Andreas Thome. Hier das vollständige Interview:

DER AKTIONÄR: Herr Thome, warum sollten sich Investoren für Schach interessieren?

Andreas Thome: Schach ist eines der ältesten Spiele der Welt, eignet sich aber auch perfekt für unsere digitale Welt. Schach wächst, insbesondere online, da Millionen von Schachspielern zunehmend Geschmack am Spielen und Trainieren im Internet finden. Wir sehen weltweit großes Interesse an Schach und die Play Magnus Group ist das Unternehmen, welches hier Innovationen vorantreibt, indem es unterhaltsame und nützliche Dienste für bestehende und neue Fans entwickelt.

Darüber hinaus verlangt Schach Strategie, Problemlösung und Erinnerungsvermögen und wird häufig im Unterricht von Kindern eingesetzt. Dies ist sehr wichtig für uns und unsere Aktionäre, da wir von den Vorzügen von Schach überzeugt sind und glauben, dass die Popularität des Spiels sich positiv auf die Welt auswirkt.

DER AKTIONÄR: Es gibt weltweit über 650 Millionen Schachspieler. Wie wollen Sie dieses riesige Nutzerpotenzial erschließen? Was sind die bedeutendsten Herausforderungen bei der Kommerzialisierung von Schach?

Andreas Thome: Unsere Mission ist es, mehr Menschen dazu zu bringen, Schach zu spielen und zu ermöglichen, dass sie ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Dabei entwickeln wir stetig neue Dienste und verbessern unsere Plattformen mit neuen Funktionen, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Ein wichtiges Ziel ist dabei, unsere Dienste und Inhalte in mehreren Sprachen anzubieten. Schach ist ein globales Spiel und wir möchten sicherstellen, dass jeder Zugang nicht nur zum Schachspiel selbst, sondern auch zu unseren Unterhaltungs- und Weiterbildungsinhalten hat.

Darüber hinaus kann man die Popularität von Schach auch dadurch bedeutend steigern, indem man die Infrastruktur schafft, die es mehr Menschen ermöglicht, ihren Lebensunterhalt mit Schach zu verdienen. Wir möchten sicherstellen, dass Schach ein geeigneter Karriereweg für Spieler, Autoren, Trainer, Content-Ersteller und andere ist.

Play Magnus Group widmet sich diesem Ziel und glaubt, dass mehr Menschen, die sich beruflich ganz auf Schach konzentrieren, ein reichhaltigeres Ökosystem an Inhalten schaffen und mehr junge Menschen dazu inspirieren werden, professionell Schach zu spielen.

Eine der wichtigsten Herausforderungen, für die wir viel Zeit aufgewendet haben, ist die Entscheidung, wie viel Content wir kostenfrei und wie viel kostenpflichtig anbieten, da es wichtig ist, sowohl neue Spieler zu gewinnen als auch die wirtschaftliche Lebensfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen.


DER AKTIONÄR: Nur 35.600 von 3 Millionen Kunden der Play Magnus Group sind monatlich zahlende Nutzer. Wie möchten Sie andere Nutzer dazu ermutigen, für Ihren Service zu bezahlen?

Andreas Thome: Unsere Dienste setzen sich aus kostenlosen und kostenpflichtigen Inhalten sowie Abonnements zusammen. Die Zahl der zahlenden Nutzer ist im letzten Jahr rapide gewachsen (+66 Prozent im Q3 2020) und wir gehen davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. Wir werden die Zahl der zahlenden Nutzer weiter steigern, indem wir kontinuierlich relevante Inhalte hinzufügen und Premium-Funktionen für unsere Produkte entwickeln.

DER AKTIONÄR: Was unterscheidet Play Magnus von anderen Online-Schachdiensten?

Andreas Thome: Die Play Magnus Group bietet ein Ökosystem der führenden Dienste für jeden Bereich des Schachmarktes. Unsere E-Learning-Plattform Chessable ist Marktführer in ihrem Segment und setzt die MoveTrainer-Technologie ein, bei der wissenschaftlich fundierte Lerntechniken mit exklusiven Kursen renommierter Schachspieler und -autoren kombiniert werden. In jüngerer Zeit hat sich iChess der Gruppe angeschlossen und unsere Position im E-Learning-Bereich aufgrund seiner großen Bibliothek an Lehrvideos ausgebaut.

Chess24 ist unsere Unterhaltungsplattform für Schach und der Veranstalter der Meltwater Champions Chess Tour – eine innovative und professionelle Art Schach, ähnlich wie bei anderen Profisportarten, an die Massen zu übertragen. Wir sind sehr stolz auf die Fortschritte, die wir bei der Champions Tour bisher erzielt haben, und glauben, dass die kürzlich von uns unterzeichneten Partnerschaften ein Signal dafür sind, dass andere Unternehmen außerhalb der Schachwelt davon Notiz nehmen. Wir freuen uns darauf, auf den jüngsten Erfolgen aufzubauen und das Sendeerlebnis weiter zu verbessern.

Mit der Play-Magnus-App-Suite haben wir eine führende App-Suite im Schach – eine Sammlung von gamifizierten Schach-Apps mit dem Schachweltmeister.

CoChess ist unsere wegweisende Plattform für Online-Schachtraining.

Der Vorteil dieser Strategie besteht darin, dass jede Plattform ihre Stärken für sich alleine ausspielen und gleichzeitig innerhalb der Gruppe zusammenarbeiten kann. So kann beispielsweise ein Coach einen Kurs über Chessable veröffentlichen, Trainings über CoChess durchführen und seine Kurse über Online-Events auf Chess24 und während der Tour vermarkten.



Wenn wir diesen Weg fortsetzen, sehen wir Ende 2022 die Erreichung der Gewinnschwelle als wahrscheinlich an.

Andreas Thome, CEO der Play Magnus Group

DER AKTIONÄR: Wer sind Ihre Hauptwettbewerber?

Andreas Thome: Unsere Hauptwettbewerber sind Chess.com und Lichess, die auch vom starken Wachstum beim Schach in diesem Jahr profitiert haben. Beide sind sehr gut darin, neue Nutzer in das Schach einzuführen, während wir uns auch auf das Premium-Angebot konzentrieren und Schachfans dazu bringen, sich lebenslang mit dem Schachstudium zu beschäftigen.

DER AKTIONÄR: Wie wollen Sie Ihr Ziel erreichen, Einnahmen (Bookings) von 60 Millionen Dollar 2025 zu erzielen?

Andreas Thome: Unser Plan ist es, weiterhin in unsere marktführenden Dienste zu investieren und unser Ökosystem auszubauen. Wir erwarten ein breites Wachstum auf unseren Plattformen und Diensten. Wir gehen davon aus, dass der von Chessable angeführte E-Learning-Bereich weiterhin ein bedeutender Wachstumstreiber sein wird.

Unser Ziel ist es, weiterhin die besten Bildungsinhalte zu produzieren, aber auch die Website und die Inhalte für Nutzer zugänglicher zu machen, die im Gegensatz zum Markt, den wir aktuell bedienen, eher Gelegenheitsschachspieler sind.

Der Start der Chessable-App im kommenden Monat ist ein guter Schritt in diese Richtung. Es gibt auch andere Produkte bei Chessable und CoChess, an denen wir arbeiten und die in direktem Zusammenhang mit dem großen Markt für Weiterbildung und Coaching stehen. Wir glauben, dass dies eine bedeutende Chance ist, die wir hoffentlich ab 2021 nutzen werden.

Wir glauben auch, dass unsere Play-Magnus-App-Suite ein erhebliches Potenzial hat, um Fans zu bedienen, die gerade erst mit Schach in Berührung kommen. Zudem haben wir viele Ideen, wie diese bereits angesehene Marke wachsen kann.

Natürlich werden wir auch die Infrastruktur der Meltwater Champions Chess Tour weiter ausbauen, was zu höheren Abo-Einnahmen und mehr Partner-Engagement führen dürfte.

DER AKTIONÄR: Wann soll die Gewinnschwelle erreicht werden?

Mit der großen Chance, die sich uns bietet, wollen wir langfristig in Schach investieren und ein großartiges Unternehmen aufbauen. Wir haben beim Börsengang im Oktober beträchtliches Kapital (über 30 Millionen US-Dollar) eingenommen und werden dieses langfristig einsetzen, um auf unseren Plattformen und auf der Tour das bestmögliche Schacherlebnis zu erzielen.

Derzeit fokussieren wir uns auf die Skalierung unserer bestehenden Plattformen und Umsätze. Wenn wir diesen Weg fortsetzen, sehen wir Ende 2022 die Erreichung der Gewinnschwelle als wahrscheinlich an. Solange wir jedoch die Möglichkeit haben, weiter zu wachsen, wird unsere Priorität auf der Reinvestition liegen.

DER AKTIONÄR:  Play Magnus Group ist der Veranstalter der Champions Chess Tour 2021. Werden Sie auch Onlineschachturniere für Amateure organisieren?

Wir planen Onlineschachturniere für alle Spieler anzubieten – von der höchsten Stufe (wie gerade auf der Tour), bis hin zu lockeren Veranstaltungen, bei denen auch unsere normalen Nutzer an Online-Turnieren teilnehmen können.

DER AKTIONÄR: Interessiert sich Play Magnus für M&A? Haben Sie Pläne für eine Expansion außerhalb des Schachs?

Play Magnus Group ist ein Unternehmen, das aus einer Kombination von organischem Wachstum und M&A aufgebaut wurde. Wir haben Chessable und Chess24 im Jahr 2019 und iChess im Jahr 2020 akquiriert und planen, diese Aktivitäten fortzusetzen. Wir glauben, dass es im Schach viele interessante Unternehmen und Teams gibt, die auf dieselbe Mission wie wir hinarbeiten, und wir glauben, dass wir gemeinsam stärker sind.

Hinweis auf Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Play Magnus.