Anleger-Lieblinge im Check - was taugen sie?
14.08.2020 Pierre Kiren

Eastman Kodak: Trümmer-Performance

-%
Eastman Kodak

Es hatte nach einem Traum-Comeback ausgesehen. Nach Jahren der Bedeutungslosigkeit kündigte Eastman Kodak an, Arzneimittel-Bestandteile herzustellen, was den Kurs kurzzeitig hochkatapultiert hatte. Doch nachdem ein geplanter 765-Millionen-Dollar-Kredit von der US-Regierung platzte, ist die Aktie auf Tauchstation.

Am 29. Juli erreichte die Rallye ihren Höhepunkt bei einem Kurs von 60 Dollar. Satte 2.700 Prozent Kursgewinn standen bei der Aktie in kürzester Zeit zu Buche. Den Anfang hatte die Aufwärtsbewegung nur zwei Tage zuvor bei einem Kurs von 2,13 Dollar genommen.

Im selben Tempo ging es jedoch wieder steil nach unten. Am Freitag notiert der Wert knapp sieben Prozent im Minus bei 8,56 Dollar. Anleger, die auf dem Höhepunkt eingestiegen sind, stehen somit quasi vor einem Totalverlust.

DER AKTIONÄR hat von Anfang an gewarnt, zu vorschnell in Euphorie zu verfallen. Daran hat sich nichts geändert. Finger weg!