Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
18.01.2021 Martin Mrowka

Wall Street muss DAX und Co nicht helfen – Corona-Profiteure vorn plus eine Überraschung

-%
DAX

Während weitere Corona-Beschränkungen hierzulande immer wahrscheinlicher werden, halten sich die meisten Aktien wacker. Sorgen bereiten die Virusmutationen. Auch in den kommenden Wochen heißt es deshalb fast überall: Zuhause bleiben. Davon profitieren die Geschäfte von Essenlieferdiensten, Onlinehändlern, Paketversendern und Software-Fernwartungsspezialisten. In den USA wird derweil ein Nationalheld gefeiert.

Nach den Verlusten vom vergangenen Freitag und nochmals schwachem Handelsstart stabilisiert sich der Leitindex DAX am Nachmittag und schafft es zurück über die Marke bei 13.800 Punkten. Am Nachmittag steht er 0,2 Prozent im Plus bei 13.820 Zählern. Größere Sprünge sind für den Rest des Tages jedoch kaum zu erwarten. Denn in den USA wird der Martin Luther King Tag gefeiert, die Börsen an der Wall Street bleiben dicht.

Hierzulande profitieren erneut vor allem die bisherigen Pandemie-Kursgewinner. Die sich abzeichnenden Lockdown-Verschärfungen lassen Delivery Hero als Favoriten im DAX um 2,4 Prozent steigen. Deutsche Post markierten zwischenzeitlich ein weiteres Rekordhoch und gewannen zuletzt noch zwei Prozent.

Eine Bestmarke ihrer noch jungen Börsengeschichte markierten auch Global Fashion Group aus dem Nebenwerteindex SDAX. Und HelloFresh erholten sich im MDAX mit einem Plus von fast fünf Prozent von ihrer jüngsten Schwäche. Deutlich im Plus notierten zudem Shop Apotheke, TeamViewer, Zalando sowie Zooplus.

Noch stärker steigen am Nachmittag im MDAX Thyssenkrupp und Aareal Bank. Der Immobilien-Finanzierer bekam die Folgen der Lockdowns 2020 stärker zu spüren als gedacht. Die Aareal-Aktie verlor zum Handelsstart zunächst kräftig, gehört nun aber überraschend zu den besten Werten. Gut gefiel den Aktionären offensichtlich, dass die Bank trotz schwacher Geschäftszahlen eine Dividende von insgesamt 1,50 Euro je Aktie ausschütten möchte. Dies müssten die Aufsichtsbehörden jedoch erst erlauben. Thyssenkrupp wird heute von Wasserstoff-Fantasie beflügelt.

Unter den schwächsten MDAX-Werten fallen Fraport um gut zwei Prozent. Der Flughafen-Betreiber ist nach einem katastrophalen Jahr 2020 auch für das laufende Jahr nicht sehr zuversichtlich, was die Passagierzahlen angeht.

Ein erneuter Rückschlag im Kampf um das Titelrennen in der Fußball-Bundesliga hat die Aktien von Borussia Dortmund ans Ende im SDAX gedrückt. Die BVB-Papiere büßten bis zum Nachmittag zeitweise mehr als vier Prozent ein.

Die Borussen hatten am Samstag im Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten FSV Mainz 05 nur ein dürftiges 1:1 geschafft. Zudem steht wohl Tor-Kanone Erling Haaland auf dem Sprung ins Ausland. (Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8