Ausbruch bestätigt – das ist Ihre neue Trading-Chance
Foto: Shutterstock
12.01.2022 Nikolas Kessler

Krypto-Betrug? Klage gegen Kim Kardashian und Floyd Mayweather

-%
Bitcoin

Wenn Stars für Kryptowährungen trommeln, sorgt das meist für kräftige Bewegung bei den entsprechenden Coins. Elon Musk und seine Tweets zu Dogecoin und Co sind das beste Beispiel. Dass das auch nach hinten losgehen kann, spüren gerade beispielsweise Kim Kardashian und Floyd Mayweather.

Der Reality-TV-Star und der einstige Box-Champion sowie der frühere Basketball-Profi Paul Pierce hatten im letzten Jahr bei ihren Fans und Followern gegen Bezahlung für die Digitalwährung Ethereum Max (EMAX) geworben – und bekommen dafür nun die Quittung. Nachdem der Coin anschließend massiv an Wert verloren hat, verklagt ein geprellter Investor die Stars nun kurzerhand.

Dieser wirft Kardashian, Mayweather und Pierce vor, mit den EMAX-Gründern Steve Gentile und Giovanni Perone gemeinsame Sache gemacht und Investoren dazu verleitet zu haben, die verlustreiche Anlage zu überhöhten Preisen zu kaufen. „Die Beklagten haben die Aussichten des Unternehmens und die Möglichkeit für Anleger, aufgrund der günstigen ‚Tokenomics‘ der EMAX-Token erhebliche Renditen zu erzielen, angepriesen“, zitiert das Branchenportal Decrypt aus der Anklageschrift.

In Wahrheit hätten die Beklagten den Coin jedoch nur beworben, um ihre eigenen Bestände zu einem höheren Preis verkaufen zu können, so der Vorwurf. Mit anderen Worten: Ein Pump-and-Dump-Betrug, bei dem normale Anleger am Ende in die Röhre schauen.

Coin wertlos nach brutalem Crash

Laut Decrypt hatte Ethereum Max am 31. Mai 2021 bei 0.000000597636 Dollar ein Allzeithoch markiert und anschließen mehr als 80 Prozent an Wert verloren. Mitte Juni hatte der Kurs dann jedoch noch einmal zu einer Mini-Rally angesetzt, nachdem Kim Kardashian dem Coin eine Instagram-Story gewidmet hatte und Floyd Mayweather bei einer Bitcoin-Konferenz in Miami mit einem Ethereum-Max-T-Shirt aufgetaucht war.

Quelle: coinmarketcap.com

Das Aufbäumen im Kurs auf rund 0,00000025 Dollar war allerdings nur von kurzer Dauer. Seitdem ist der Kurs um mehr als 90 Prozent gefallen – und damit endgültig wertlos. Mit rund 35 Millionen Dollar belegt EMAX im Ranking nach Market Cap von von coinmarketcap.com Platz 3.879. Mit Ethereum (ETH), der zweitgrößten Kryptowährung der Welt, steht Ethereum Max trotz des ähnlichen Namens in keinerlei Verhältnis – das ist auch in der Klage festgehalten.

Für zwei der drei Stars ist es nicht das erste Mal, dass sie Ärger wegen ihren Krypto-Aktivitäten haben. Kardashian wurde im September von einer britischen Finanzaufsichtsbehörde vorgeladen, weil sie ihre 250 Millionen Instagram-Follower in eine „Kryptoblase mit dem Anschein des schnellen Reichtums“ gelockt habe. Und Mayweather kassierte bereits im Jahr 2018 eine Strafe von der SEC, weil er ICOs beworben hatte ohne dabei offenzulegen, dass er dafür bezahlt wurde.

Betrügereien mit (unbekannten) Kryptowährungen sind leider keine Seltenheit – aber kein Grund, sich nicht mit dem Kryptomarkt zu beschäftigen. Anleger sollten sich jedoch nicht auf die Versprechungen von Stars verlassen, sondern sich selbst informieren und – ganz wichtig – gerade an am Anfang ausschließlich auf große, bekannte Namen wie Bitcoin und Ethereum setzen. Für diese beiden Coins gilt die langfristige Kaufempfehlung des AKTIONÄR auch weiterhin.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin, Ethereum.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR.  

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8