Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
27.08.2021 Laurenz Föhn

Bitcoin: Kuba will Kryptowährungen anerkennen

-%
Bitcoin

Kuba will Kryptowährungen für Zahlungen anerkennen und regulieren. In einem im Amtsblatt veröffentlichten Beschluss heißt es, dass die Zentralbank Regeln für solche Währungen aufstellen und festlegen wird. Unter anderem soll geklärt werden, wie Anbieter von entsprechenden Dienstleistungen in Kuba lizenziert werden.

Laut eines Bericht der lokalen Gazette Oficial, plane der Inselstaat die Verwendung von Kryptowährungen "aus Gründen des sozioökonomischen Interesses" zu genehmigen. Demnach arbeite die kubanische Regierung aktuell mit der Zentralbank zusammen. Ziel sei es, Kryptowährungen wie den Bitcoin zwar als Zahlungsmittel zu legalisieren, aber gleichzeitig nicht die Kontrolle zu verlieren.

Kubas Wirtschaft leidet stark unter dem Einbruch des Tourismus aufgrund der Coronapandemie sowie unter den US-Sanktionen des ehemaligen Präsidenten Trumps. Im Zuge einer Währungsreform mussten sich Kubaner vom Dollar verabschieden und auf die landeseigene Währung zurückgreifen. Dies führte dazu, dass die Popularität von Kryptowährungen unter einer technologisch versierten Bevölkerungsschicht in Kuba gewachsen ist.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Kuba ist nicht das erste Land, das Kryptowährungen anerkennen möchte. El Salvador kündigte kürzlich an, Bitcoin ab September als gesetzliches Zahlungsmittel zu akzeptieren. Die spekulative Kaufempfehlung des AKTIONÄR für langfristig orientierte Anleger gilt weiterhin.

Hinweis auf Interessenskollision:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Laurenz Föhn ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "AKTIONÄR Depot" von DER AKTIONÄR. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Bitcoin - $

Buchtipp: Krisenfest

Wir schreiben das Jahr 2020. Die Welt ist im ­Krisenmodus. Die globale Pandemie verunsichert die Menschen. Die Börsen crashen – um direkt danach wieder steil anzusteigen. Der Zustand unseres Geldsystems ist besorgniserregend. Nega­tive Zinsen und wachsende Staatsverschuldung sind an der Tagesordnung. Kurz gesagt: Vermögensaufbau und Vermögensschutz waren selten so wichtig wie heute. Aaron Koenig widmet sich in seinem neuen Buch den Fragen, welche die Anleger jetzt umtreiben: Wie schütze ich meine Erspar­nisse? Wie sichere ich mein Geld gegen eingefro­rene Konten, Enteignungen und andere finanzielle Repressionen? Welche Investmentstrategien funktionieren auch in Krisenzeiten? Koenig spannt den Bogen von passivem Einkommen über Kryptowährungen als Absicherung bis hin zu krisensicheren Kommunikationstechniken und Verschlüsselungsmethoden. Das richtige Buch zur richtigen Zeit.
Krisenfest

Autoren: Koenig, Aaron
Seitenanzahl: 192
Erscheinungstermin: 23.07.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-660-8