Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
30.12.2020 Leon Müller

Bitcoin: Heute 30.000?

-%
Bitcoin

Zurück im Rallyemodus: Der Bitcoin ist über Nacht auf ein neues Allzeithoch geschnellt, legt fast fünf Prozent zu und kostet nunmehr 28.500 US-Dollar – so viel wie nie zuvor. AKTIONÄR-Leser verdienen kräftig mit. Angesichts der Dynamik stellt sich heute die Frage: Springt die weltweit führende Kryptowährung gleich über die Marke von 30.000 US-Dollar?

Erst vor wenigen Tagen übersprang der Bitcoin-Kurs zum ersten Mal die Marke von 20.000 US-Dollar. Jetzt könnte er die nächste Hürde ins Visier nehmen. Das sogenannte "Fear of missing out"-Syndrom könnte der Notierung auf die Sprünge helfen. Nach dem steilen Anstieg um die Weihnachtsfeiertage greifen verstärkt Privatanleger zu, wollen nichts verpassen.

Bitcoin (ISIN: CRYPT0000BTC)

Tatsachen sprechen für Bitcoin

Doch abgesehen von gut klingenden Syndromen sprechen auch knallharte Fakten für einen Anstieg der Bedeutung des Bitcoin und damit des Kurses: Paypal und Visa – zwei Schwergewichte unter den globalen Finanzdienstleistern – wollen Zahlungen mit Bitcoin ermöglichen. Das kommt einem Ritterschlag gleich. Dadurch steigt nicht nur der Bekanntheitsgrad, sondern auch die Wahrnehmung des Bitcoin als Zahlungsmittel gewinnt an Seriosität.

Angesichts der anhaltend hohen Dynamik ist es nur eine Frage von Stunden oder Tagen bis der Bitcoin die Schwelle von 30.000 US-Dollar überspringt. Größere Schwankungen nach unten wie oben werden diese Entwicklung begleiten. AKTIONÄR-Leser verdienen derweil kräftig mit. Deutschlands führendes Anlegermagazin hatte bereits Anfang Juli Bitcoin-Zertifikate von Vontobel in sein Echtgeld-AKTIONÄR-Depot gekauft. Ende Oktober folgte eine Aufstockung der Position, die nun gemittelt bereits weit über 100 Prozent im Plus liegt.

Hinweis auf Interessenkonflikt:


Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4