Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
30.12.2020 Nikolas Kessler

Bitcoin: Es geht weiter!

-%
Bitcoin

Der Bitcoin gibt zum Jahresende noch einmal Gas und klettert am Mittwoch um rund fünf Prozent nach oben. Am Morgen hat er dabei sogar das Hoch vom Weihnachtswochenende hinter sich gelassen und bei 28.537 Dollar einen neuen Höchststand markiert. Das Interesse der breiten Öffentlichkeit nimmt derweil zu.

Seit Jahresbeginn hat sich der Bitcoin beinahe vervierfacht. So richtig Fahrt aufgenommen hat er aber erst in den letzten Wochen und alleine seit Anfang Dezember in der Spitze 56 Prozent zugelegt.

Das Momentum ist stark – gut möglich also, dass sich die dynamische Aufwärtsbewegung in den kommenden Stunden und Tagen fortsetzt. Das nächste Zwischenziel hat der Bitcoin bereits direkt vor Augen: 14 Tage nach dem langersehnten Ausbruch über die 20.000er-Marke rückt mit dem 30.000-Dollar-Level nun die nächste psychologisch wichtige Wegmarke in greifbare Nähe. Ausgehend vom jüngsten Hoch sind es keine 1.500 Dollar beziehungsweise gute fünf Prozent bis dorthin.

Rücksetzer sind Kaufchancen

Nach einem solchen Anstieg sind immer auch kurzfristige Gewinnmitnahmen möglich. Bislang wurden selbst kleinere Rücksetzer aber umgehend für (Nach-)Käufe genutzt, sodass sich der Kurs auf hohem Niveau halten kann.

Charttechnische Unterstützungen sind nach dem steilen Anstieg der letzten Tage rar. Bei einem größeren Rückschlag könnte der Bitcoin jedoch im Bereich von 23.400 Dollar Halt finden. Nach Daten von whalemap.io liegt dort ein sogenanntes „Whale Cluster“ – riesige Positionen von großen Investoren, die in der Regel auch bei steigender Volatilität zunächst verteidigt werden.

Quelle: coinmarketcap.com

Der Hype kehrt langsam zurück

Auf der Oberseite ist der Weg für den Bitcoin aus charttechnischer Sicht frei. Zudem nimmt der Hype um die Digitalwährung gerade erst Fahrt auf. Waren es in den den vergangenen Monaten vor allem institutionelle Investoren, die größere Positionen aufgebaut habe, springen inzwischen auch immer mehr Privatanleger auf den Zug auf.

Die Rallye an den Weihnachtsfeiertagen etwa gehe laut Branchenbeobachtern insbesondere auf die Kaufaktivitäten kleinere Marktteilnehmer zurück. Nach Daten von Google Trends hat zuletzt auch die Zahl der Suchanfragen nach dem Begriff „Bitcoin“ stark angezogen – ein Indiz für wachsendes Interesse an der Digitalwährung.

Die Bitcoin-Rallye ist in vollem Gange und dürfte sich mittel- und langfristig fortsetzen. Anleger, die der AKTIONÄR-Empfehlung gefolgt sind, geben kein Stück aus der Hand und lassen die Gewinne laufen.

Foto: Börsenmedien AG

Hinweis auf Interessenkonflikt:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Autor Nikolas Kessler ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Bitcoin.

Buchtipp: Das Krypto-Jahrzehnt

Anno 2008 wurde der Bitcoin erfunden. Ein Jahrzehnt später haben Kryptowährungen Millionäre gemacht und sollen das Potenzial haben, die Welt zu verändern.Schlagworte wie Bitcoin, IOTA oder Blockchain begegnen uns regelmäßig in den Medien. In seinem Buch blickt Bitcoin-Starinvestor Robert Küfner zurück auf die ersten zehn Jahre der digitalen Währungen. Gespickt mit Anekdoten aus der Welt der Kryptos lässt er den Leser an einer unglaublichen Entwicklung teilhaben und zeigt, welche Umwälzungen in naher Zukunft aus dem Reich von Bitcoin und Co zu erwarten sind.
Das Krypto-Jahrzehnt

Autoren: Küfner, Robert A.
Seitenanzahl: 208
Erscheinungstermin: 20.09.2018
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-600-4