04.01.2016 Nikolas Kessler

DAX verliert im Sog der China-Börsen: Daimler, Airbus, Borussia Dortmund, Adidas, K+S, Tesla, ThyssenKrupp, Freenet, United Internet, Deutsche Telekom, Drillisch, Nokia und Deutsche Lufthansa im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Sorgen um die chinesische Wirtschaft und ein Kursrutsch an den asiatischen Börsen hat die Stimmung der deutschen Anleger zum Auftakt des Börsenjahres 2016 getrübt. Der DAX verlor bis zu Mitte des Handelstages rund 3,8 Prozent auf 10.338 Punkte.

Nachdem der vom chinesischen Wirtschaftsmagazin „Caixin“ ermittelte Einkaufsmanagerindex (PMI) im Dezember überraschend gesunken ist, haben die chinesischen Börsen mit massiven Kursverlusten reagiert. Der Handel wurde zwischenzeitlich ausgesetzt. Experten hatten eigentlich mit einem Anstieg der Kennzahl und einer Erholung der konjunkturellen Lage gerechnet. Die Börsianer rechnen nun damit, dass die chinesische Führung künftig weitere Eingriffe vornehmen wird, um die Konjunktur zu stützen.

Daimler-Akie: Höhere Dividende?

Die Aktionäre des Stuttgarter Autokonzerns Daimler können für das Geschäftsjahr 2015 offenbar mit einer höheren Dividende rechnen. Rein rechnerisch "lag der ausschüttungsfähige Überschuss nach neun Monaten bereits auf dem Niveau der Dividende für das vergangene Jahr", sagte Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag".

Airbus mit starkem Jahresstart – Auslieferungsziel übertroffen

Das Jahr 2015 war für Airbus ein positives. Der Aktienkurs konnte über 50 Prozent zulegen, der Flugzeugbauer befindet sich im Wachstumsmodus. Das Unternehmen konnte seinen Aktionären am ersten Handelstag im neuen Jahr gleich gute Nachrichten präsentieren. Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge hat Airbus sein Auslieferungsziel für das abgelaufene Jahr übertroffen.

Borussia Dortmund: 57-Millionen-Euro-Angebot für Aubameyang? Aktie bleibt spannend

Laut "Sun" plant Arsenal London Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund auf die Insel zu locken. Erste Kontakte soll der aktuelle Tabellenführer der Premier League bereits geknüpft haben. Die „Gunners“ sollen laut „Sun“ bereits sein, für den Torjäger des BVB rund 57 Millionen Euro auf den Tisch zu legen.

Adidas: Aktie vor dem Ausbruch – Hainer verspricht zweistelliges Umsatzwachstum

Der Sportartikelhersteller Adidas hat 2015 in China so viel abgesetzt wie noch nie. Auch für das kommende Geschäftsjahr zeigt sich der Vorstandsvorsitzende Herbert Hainer in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung (SZ) optimistisch.

K+S: Drei Knackpunkte für 2016

Nach einem trotz vielversprechendem Start mit deutlichen Kursgewinnen in den ersten Monaten eher ernüchternden Börsenjahr 2015 hoffen die Anteilseigern von K+S nun auf ein besseres Jahr 2016. Enorm wichtig für die weitere Kursentwicklung der Aktie des Düngemittel- und Salzherstellers im neuen Jahr sind vor allem drei Punkte.

Tesla erreicht Jahresziel – startet die Aktie jetzt durch?

Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Tesla hat das nach unten revidierte Absatzziel von 50.000 bis 52.000 verkauften Autos in 2015 erreicht. Das gab der kalifornische Elektroautobauer am Sonntag bekannt. Demnach wurden im letzten Quartal knapp 17.400 Elektroautos ausgeliefert. Somit stehen zum Ende des Jahres 50.600 Verkäufe zu Buche.

ThyssenKrupp-Chef rechnet mit Branchenkonsolidierung – Aktie unter Druck

Die Aktie von ThyssenKrupp ist mit deutlichen Verlusten in den ersten Handelstag des neuen Jahres gestartet. Ein Zeitungsinterview, in dem sich Konzernchef Heinrich Hiesinger zu einer anstehenden Neuordnung in der europäischen Stahlbranche äußert, kann den Kurs am Montag zunächst nicht stützen.

Mini-Crash bei Freenet, United Internet und Telekom: Neue Analystenkommentare nicht hilfreich

Die Papiere des Internetdienstleisters United Internet rutschen zum Handelsstart knapp vier Prozent ins Minus, nachdem Analyst Usman Ghazi von der Privatbank Berenberg seine Kaufempfehlung gestrichen und sie auf "Halten" abgestuft hatte. Nach dem Kursanstieg im zweiten Halbjahr 2015 brauche es für weiteres Potenzial eine bessere Vorhersagbarkeit der Geschäftsentwicklung, schrieb der Experte in einer Branchenstudie.

Drillisch: Darum zeigt die Aktie Relative Stärke

Während Berenberg-Analyst Usman Ghazi für Freenet und United Internet seine Kursziele gesenkt hat, zeigt er sich für Drillisch bullish. Die Aktie kann davon profitieren und notiert in einem äußerst schwachen Marktumfeld nur knapp im Minus.

Nokia nimmt letzte Hürde bei Milliardenübernahme – 900 Millionen Euro Einsparungen

Nokia treibt die Umstrukturierung weiter voran. Bereits Anfang Dezember haben die Nokia-Aktionäre die Übernahme von Alcatel-Lucent gebilligt. Nun segneten auch die Anteilseigner des französisch-amerikanischen Konkurrenten den Kauf ab.

Deutsche Lufthansa unangefochten an der DAX-Spitze: News verbreiten Optimismus

Die Aktien der Lufthansa haben am Montag nach einem sehr schwachen Start am Morgen deutlich aufholen können. Am späteren Vormittag lag das Papier noch knapp 0,3 Prozent im Minus bei 14,53 Euro. Damit belegt die Aktie der Deutschen Lufthansa aber unangefochten die Spitzenposition im DAX, der mehr als drei Prozent nachgibt.

(Mit Material von dpa-AFX)