03.02.2016 Nikolas Kessler

DAX setzt seine Talfahrt fort: SGL Carbon, ProSiebenSat.1, RTL, Bayer, Alphabet, Volkswagen, Nordex, Nanogate, BASF und Gold im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutliche Abschwung des deutschen Aktienmarktes vom Vortag hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Im Sog eines deutlich anziehenden Eurokurses und klarer Verluste an der Wall Street nach schwachen US-Konjunkturdaten schloss der DAX 1,53 Prozent tiefer bei 9.434 Punkten. Zuvor war der deutsche Leitindex sogar bis auf 9.350 Zähler zurückgefallen und damit seinem Jahrestief bei 9.314 Punkten nahe gekommen. In dieser Woche summiert sich das Minus im DAX nun schon auf 3,7 Prozent, in dem noch jungen Börsenjahr auf mehr als zwölf Prozent. 

Der MDAX büßte zur Wochenmitte 1,32 Prozent auf 18.833 Punkte ein. Der Technologiewerte-Index TecDAX sank um 1,89 Prozent auf 1.645 Punkte.

SGL Carbon auf 11-Jahres-Tief – antizyklisch einsteigen?

Noch vor einigen Monaten befand sich die Aktie von SGL Carbon in einer charttechnisch aussichtsreichen Verfassung. Doch seit Anfang November hat der Titel eine beispiellose Talfahrt hingelegt. Das Minus summiert sich seitdem auf annähernd 50 Prozent.

Medienkonzerne im Analysten-Check: ProsiebenSat.1 Media vs. RTL Group

Sowohl Experten aus dem Hause der Deutschen Bank als auch vom Analysehaus Jefferies haben sich zu den beiden MDAX-Titeln ProsiebenSat.1 Media und RTL Group geäußert.

Gold 5.000? Bitte nicht!

Rob McEwen, Ex-CEO von Goldcorp und CEO von McEwen Mining, hat sich in einem Interview zu Wort gemeldet und sieht den Goldpreis auf 5.000 Dollar steigen. Das klingt nach der Phantasie eines Mannes der Bergbau-Industrie. Nach Wunschdenken eines Managers. Aber nach Realität? Auf keinen Fall. Bei dem einen oder anderen, nein, bei der Mehrzahl aller Menschen wird ein solches Kursziel nur noch ein müdes Lächeln hervorrufen.

Bayer: Was läuft mit Google-Mutter Alphabet?

Der Google-Mutterkonzern Alphabet will das Geschäft in der Medizin ausbauen und sucht Kooperationen mit Pharmakonzernen wie Bayer. Die Manager der Alphabet-Holding führten derzeit Gespräche mit mehreren Arzneiherstellern aus Europa und den USA, berichtete das Handelsblatt am Mittwoch unter Berufung auf Branchenkreise.

Volkswagen-Aktie legt den Rückwärtsgang ein – bald wieder unter 100 Euro?

Für den krisengeschüttelten VW-Konzern ist die Ausnahmesituation derzeit Normalzustand. Jedes Wort liegt auf der Goldwaage, jede Information scheint Gold wert. Das bringt die absurde Lage, dass schon Termine zum Politikum werden. Am Mittwoch ist es wieder soweit. Der innere Zirkel des Aufsichtsrats tagt. Nur darf das keiner wissen. Das ist bei Konkurrenten wie BMW und Daimler nicht viel anders. Doch herrscht bei VW derzeit beispiellose Aufregung.

Nordex: Kurz vor dem Kaufsignal

Der Preis für ein Fass mit 159 Litern Öl sinkt. Die Analysten machen diese sinkenden Preise für die zurückgehenden Börsenkurse verantwortlich. Dabei ist Strom aus erneuerbaren Quellen genau so günstig, wie der aus Kohlenstoff. Zudem verpestet Öl die Umwelt, während Windkraft für saubere Luft sorgt. Auch das ist ein Grund, Aktien von Nordex zu kaufen, ein weiterer Grund könnte bald dazu kommen.

Real-Depot-Wert Nanagote: Gegenbewegung läuft – wohin geht die Reise?

Glänzende Aussichten, aber ein trüber Kursverlauf. Damit hatte DER AKTIONÄR Ende 2015 die Situation bei Nanogate umschrieben. Mittlerweile hat der Real-Depot-Wert zu einer Gegenbewegung angesetzt. Es gibt einige Gründe, warum sich diese noch eine Weile fortsetzen könnte.

BASF: Die Branche ist im Umbruch

BASF ist der weltgrößte Chemiekonzern. Das könnte bald Geschichte sein – womöglich auch deswegen sinkt der Aktienkurs des deutschen Konzerns. Im Vergleich zum Branchenindex Stoxx Europe 600 Chemicals ist BASF allerdings seit März 2009 einschließlich der Dividenden noch immer 56 Prozent vorne.

(Mit Material von dpa-AFX)