16.12.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt vor Fed-Zinsentscheid im Plus: Rocket Internet, Nordex, Gold, Ströer und Dialog Semiconductor im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Kurz vor dem mit Spannung erwarteten US-Zinsentscheid hat sich am deutschen Aktienmarkt vorsichtige Zuversicht breit gemacht. Nach einem verhaltenen Frühhandel und zwischenzeitlich deutlicheren Gewinnen schloss der DAX am Mittwoch 0,18 Prozent fester bei 10.469 Punkten. Damit knüpfte der Leitindex an seine deutliche Vortagserholung an. 

Ähnliches galt für die anderen Indizes: Der MDAX der mittelgroßen Werte rückte um 0,88 Prozent auf 20.664 Punkte vor und der Technologiewerte-Index TecDAX stieg um 0,19 Prozent auf 1.792 Punkte. 

Die weithin erwartete erste Anhebung der Leitzinsen durch die amerikanische Notenbank Fed seit der Finanz- und Wirtschaftskrise "ist auch angesichts der US-Wirtschaftsdaten überfällig", schrieb Stefan Kooths, Leiter des Prognosezentrums beim Institut der Weltwirtschaft (IfW). Laut Marktexperte Gregor Kuhn vom Broker IG hoffen die Anleger auf eine "Zinswende light". Die Bekanntgabe der Leitzinsentscheidung steht um 20 Uhr deutscher Zeit an, die Pressekonferenz mit Fed-Präsidentin Janet Yellen beginnt um 20.30 Uhr.

Rocket Internet: 384 Prozent Netto-Umsatzplus bei HelloFresh – Aktie verliert trotzdem

Rocket Internet legt neue Zahlen vor. Und zwar bei seiner Sparte der Proven Winners. Darunter fallen unter anderem die Hoffnungsträger HelloFresh, Delivery Hero oder Westwing. So erzielten laut Unternehmensangaben alle Beteiligungen in diesem Bereich zusammen ein durchschnittliches Wachstum von 120 Prozent, vergleicht man die Zahlen der ersten neun Monate 2015 mit 2014. Werte, die für Start-ups in den ersten Jahren nicht ungewöhnlich sind.

Nordex: Eine Kursverdopplung ist logisch

Schwache Tage sind bei Nordex zumeist gute Kaufgelegenheiten. Ein entsprechender Rat von DER AKTIONÄR scheint auch jetzt wieder richtig. Genügend Kaufgründe gibt es zumindest.

Gold-Experte Bußler: Der vielleicht wichtigste Tag des Jahres

Nur noch wenige Stunden, dann herrscht Gewissheit: Wird die US-Notenbank den Leitzins zum ersten Mal seit mittlerweile mehr als neun Jahren anheben? Der Markt rechnet damit. 25 Basispunkte sollten eingepreist sein. Doch der psychologische Effekt ist nicht zu unterschätzen. „Es könnte sein, dass wir dennoch zunächst eine negative Reaktion sehen“, sagt Markus Bußler.

Digitale Erfolgsstory: Real-Depot-Wert Ströer im Aufwind – neues Rekordhoch in Sicht

Die Digitalisierung schreitet unaufhaltsam voran. Die Verantwortlichen der Ströer SE haben die Zeichen der Zeit frühzeitig erkannt. Ein Ende der Aufwärtsbewegung ist nicht in Sicht – im Gegenteil! Die Aktie steht vor dem Sprung auf ein neues Rekordhoch und vor dem Aufstieg in den MDAX.

Dialog-Semiconductor-Aktie massiv unter Druck: Analysten senken Kursziele

Die Aktie von Dialog Semiconductor steht am Mittwoch erneut deutlich unter Druck und verliert 3,6 Prozent auf 30,46 Euro. Damit ist das Papier das mit Abstand schwächste im gesamten TecDAX. Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für Dialog Semiconductor nach einer Umsatzwarnung von 48 auf 40 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0