09.12.2015 Nikolas Kessler

DAX schließt nach nervösem Handelsverlauf unter 10.600 Punkten: Bayer, Volkswagen, Tesla, Commerzbank, Deutsche Bank, Adidas und Royal Dutch Shell im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt ist am Mittwoch mit weiteren Verlusten aus einer nervösen Handelssitzung gegangen. Ein kräftiger Anstieg des Eurokurses machte Börsianern zufolge jeden Erholungsversuch zunichte. Das Chartbild des Leitindex DAX sei angeschlagen. Im Fokus bleiben auch die zuletzt stark schwankenden Rohstoffpreise, die sich etwas erholten. Positive Aussagen der Wirtschaftsforscher des Ifo-Instituts für das kommende Jahr fanden kaum Beachtung. 

Nach freundlichem Start rutschte der deutsche Aktienindex DAX schnell ins Minus und konnte am Nachmittag nur kurzzeitig zurück ins Plus klettern. Der Leitindex ging 0,76 Prozent tiefer bei 10.592 Punkten aus dem Handel. Der MDAX mittelgroßer Titel verlor am Mittwoch 0,70 Prozent auf 20.709 Zähler. Für den Technologiewerte-Index TecDAX ging es um 0,46 Prozent auf 1.831 Punkte hinunter. 

Bayer-Aktie rutscht ans DAX-Ende: Im Visier der Arzneimittelbehörden

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer ist ins Visier der Arzneimittelbehörden geraten. Das deutsche Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bestätigte am Mittwoch auf Anfrage eine Prüfung durch die europäische Zulassungsbehörde EMA. Dabei gehe es darum, ob es bei einer 2010 abgeschlossenen Zulassungsstudie für den Gerinnungshemmer Xarelto zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist.

Top-Gewinner Volkswagen: Was steckt dahinter?

Nachdem die VW-Aktie in den abgelaufenen vier Handelswochen bereits der beste DAX-Performer mit über 30 Prozent Kursgewinn war, legt das Papier während des Mittwochvormittags weiter zu. Für Erleichterung sorgt ein Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) im Zuge des Skandals um manipulierte Abgaswerte.

Jetzt ist es amtlich: So viele VW-Fahrzeuge sind von der CO2-Thematik betroffen!

Die Antwort von Volkswagenseite auf den FAZ-Bericht folgt prompt. Per Ad-hoc-Mitteilung ließ der Konzern verlauten, dass nach nur einem Monat nach dem Auftauchen von Fragen zu CO2-Messwerten einiger Konzernmodelle die Aufklärung dazu weitgehend abgeschlossen sei.

Tesla vernetzt das Elektroauto mit dem Zuhause – Aktie startklar

Das deutsch-Schweizer Unternehmen Digitalstrom bringt seine Smart-Home-Lösung nun auch ins vernetzte Auto. Serienmäßig werden künftig die Elektrofahrzeuge von Tesla einen integrierten Zugang zur Steuerung etwa der Hausbeleuchtung oder der Rollläden ermöglichen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Das Konzept hatte Digitalstrom bereits zur vergangenen IFA in Berlin vorgestellt.

Deutsche Bank und Commerzbank: Bilanz des Schreckens

Nur wenige DAX-Aktien haben sich 2015 noch schlechter entwickelt als die Aktien von Deutschlands großen Banken. Die Charts sehen gruselig aus, doch die Analysten sind nach wie vor optimistisch.

Adidas-Aktie bricht ein – was ist da los?

Adidas-Aktien sind an ihrem Investorentag am Mittwochmittag unter Verkaufsdruck geraten. Zuletzt rutschten die Papiere des DAX-Favoriten des laufenden Jahres um 2,5 Prozent ab. Ein Börsianer sieht den Grund vor allem in den Hinweisen des Managements auf steigenden Kostendruck 2016.

Royal Dutch Shell: Wie sicher ist jetzt noch die Dividende?

Die OPEC hat am Freitag entschieden, die Förderquote trotz des bereits vorhandenen Angebotsüberschusses und der schwachen Ölpreise zu erhöhen. Dies belastet sowohl den Ölpreis, als auch auch die Aktien von Produzenten wie etwa Royal Dutch Shell natürlich in erheblichem Umfang. Ist nun auch die Dividende in Gefahr?

(Mit Material von dpa-AFX)