Folgen Sie dem Trend – mit diesen 7 Seriengewinnern
Foto: Börsenmedien AG
16.02.2016 Nikolas Kessler

DAX schließt deutlich im Minus: Nanogate, K+S, Deutsche Bank, Commerzbank, SAP, Gold, E.on und Continental im Fokus

-%
TecDAX

Enttäuschte Hoffnungen auf ein sinkendes Überangebot an Rohöl haben den DAX am Dienstag wieder ins Minus gedrückt. Der deutsche Leitindex verlor 0,78 Prozent auf 9.135 Punkte. Seit Freitag hatte das Börsenbarometer eine starke Gegenreaktion auf den verpatzten Jahresauftakt gezeigt und sich in der Spitze um 6,55 Prozent erholt. Nun gerieten die zuletzt deutlich stabilisierten Ölpreise wieder stark ins Trudeln und belasteten damit wie bereits in den ersten Wochen des Jahres auch den Aktienmarkt. 


Der MDAX der mittelgroßen Werte gab um 0,47 Prozent auf 18.431 Punkte nach. Der TecDAX  rutschte um 1,11 Prozent auf 1.544 Punkte ab.

Real-Depot-Wert Nanogate: Mit neuen Millionenaufträgen zum Kaufsignal?

Der gute Newsflow bei Nanogate reißt nicht ab. Der Spezialist für Hightech-Oberflächen verzeichnet eine stärkere Nachfrage aus der internationalen Möbelindustrie. Die Nachricht klingt zunächst nicht wirklich spannend, zeigt aber einmal mehr das enorme Potenzial des Real-Depot-Wertes. Analysten sehen weiter deutliches Kurspotenzial.

K+S: Eine düstere Prognose

Die Experten der Privatbank Berenberg haben sich wieder einmal die Frage gestellt, wo der faire Wert für die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten K+S liegt. Das Ergebnis der Studie dürfte den durch den Kursverlauf der vergangenen Monate ohnehin schon gebeutelten den Anteilseigner des DAX-Konzerns kaum schmecken.

Deutsche Bank und Commerzbank: Aktien knicken wieder ein

Nach den kräftigen Kursschwankungen an den vergangenen beiden Handelstagen stehen Bankenwerte am Dienstag auf den Verkaufslisten vieler Börsianer wieder ganz oben. JPMorgan senkt das Kursziel für die Deutsche Bank.

SAP-Aktie: Rücksetzer bietet Kaufchance

Die SAP-Aktie scheint sich wieder zu fangen. Im schwachen Marktumfeld war der Kurs der Walldorfer-Softwareschmiede vor wenigen Tagen unter die wichtige charttechnische Unterstützung bei 69,50 Euro gerutscht. Rückenwind gibt es von Seiten der Analysten.

Gold: Niedrige Kosten, steigende Produktion – kaufen Sie diese Gold-Aktie

Barrick Gold weist den Weg: Sicher, wenn man das noch vor ein paar Wochen gesagt hätte, dann wäre dies ein böses Omen gewesen. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten hat in den vergangenen Jahren die Anleger enttäuscht und befand sich eigentlich nur auf den Weg nach unten. Doch die Dinge haben sich geändert.

E.on-Aktie größter Verlierer – wie gewonnen, so zerronnen

Die Achterbahnfahrt bei der E.on-Aktie geht weiter: Nach dem Kurssprung vom Vortag wird die Aktie am Dienstag bis ans DAX-Ende durchgereicht.

Continental-Aktie: 154 oder 245 Euro?

Die Einschätzungen für die Continental-Aktie gehen weit auseinander. Zwar ist die Mehrzahl der Analysten nach wie vor bullish, an der Börse dominieren am Dienstag allerdings die Bären.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8