08.01.2016 Nikolas Kessler

DAX rutscht vor dem Wochenende erneut ins Minus: Daimler, Continental und Drillisch im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt währte nur kurz – im Laufe des Nachmittags ist der DAX am Freitag erneut ins Minus gerutscht. Ein halbe Stunde vor Handelsschluss notiert das Börsenbarometer 0,75 Prozent schwächer bei 9.893 Punkten.

Das kurze Aufbäumen des DAX nach den erfreulichen Arbeitsmarktdaten aus den USA hat sich damit zunächst als Strohfeuer erwiesen. Auch der US-Leitindex Dow Jones gab seine anfänglichen Gewinne im Tagesverlauf beinahe vollständig ab, was zusätzlich auf die Stimmung der Anleger drückte.

Daimler trotzt der Probleme der Branche: Neuer Verkaufsrekord beflügelt die Aktie

Die VW -Abgasaffäre und die Wachstumsdelle im wichtigen chinesischen Markt ließen den Autohersteller Daimler 2015 allem Anschein nach kalt. Mit 1,99 Millionen verkauften Autos stellte der Stuttgarter Hersteller 2015 einen neuen Verkaufsrekord auf. Ein Plus von 14,4 Prozent, wie der DAX-Konzern am Freitag in Stuttgart mitteilte.

Continental-Aktie: Das erwartet die Anleger

Am Montag wird Continental die Eckdaten der Jahreszahlen für 2015 vorlegen. Dann dürfte sich zeigen, in welche Richtung sich der DAX-Titel in den kommenden Wochen bewegen wird. Am Donnerstag war die Aktie des Automobilzulieferers und Reifenherstellers aufgrund der Turbulenzen in China noch erstmals seit Oktober unter die 200-Euro-Marke gefallen, im Anschluss hatte sie sich aber wieder etwas erholt.

Dividendenperle Drillisch: Kursziel hoch, aber…

Am Freitag zählt die Drillisch-Aktie zu den stärksten Werten imTecDAX. Im volatilen Gesamtmarkt kann sich der Mobilfunkanbieter damit wieder etwas von den Verlusten erholen. Im Wochenverlauf hatte der Titel zwischenzeitlich nur noch knapp über der 35-Euro-Marke notiert.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4