25.01.2016 Nikolas Kessler

DAX rutscht tiefer ins Minus: ADVA Optical, K+S, ThyssenKrupp, Daimler, Apple, Siemens, Rocket Internet, Phoenix Solar und McDonald’s im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Der DAX hat am Montag im nervösen Handel nachgegeben. Das deutlich eingetrübte Ifo-Geschäftsklima, wieder gesunkene Ölpreise und ein schwacher Handelsstart in den USA setzten der jüngsten Erholung vorerst ein Ende. Bis kurz vor Handelsschluss gab der Leitindex um 0,9 Prozent auf 9701 Punkte nach und fiel damit auf den tiefsten Stand im bisherigen Tagesverlauf. Am Donnerstag und Freitag hatte er insgesamt noch fast vier Prozent zulegen können.

ADVA Optical: 270-Prozent-Aktie geht die Puste aus – antizyklisch einsteigen?

ADVA-Optical-Aktionäre erinnern sich wohl nur allzu gerne an das vergangene Jahr zurück. 2015 legte das Papier 271 Prozent zu und stieg schließlich in den TecDAX auf. Doch seit Jahresanfang scheint dem Titel die Puste auszugehen.

K+S: Schneefälle sorgen für Rückenwind

Die Aktie von K+S kann im heutigen Handel wieder etwas zulegen. Rückenwind erhalten die Anteilscheine des Düngemittel- und Salzproduzenten vor allem aus den USA. Denn dort dürfte die für den DAX-Konzern wichtige Salzsparte von den zuletzt heftigen Schneefällen im Osten des Landes profitieren.

Goldman Sachs: Kauft Aktien!

Nach dem schwachen Jahresstart bleibt Goldman Sachs optimistisch für den europäischen Aktienmarkt. Der aktuelle Ausverkauf dürfte sich als übertrieben herausstellen und Chancen hervorbringen, so die Experten.

ThyssenKrupp: China-Hoffnung und Analystenstimmen stützen

Die Aktie von ThyssenKrupp stemmt sich am Montag gegen den schwachen Gesamtmarkt. Unterstützt von positiven Analystenkommentaren und der Hoffnung auf Kapazitätskürzungen der chinesischen Stahl-Branche kann das Papier moderat Prozent zulegen.

Daimler: In vier Jahren an der Konkurrenz vorbei

Jetzt müssen auch Mercedes-Benz’ in US-Werkstätten, weil japanische Takata-Airbags möglicherweise falsch auslösen. Doch Dr. Dieter Zetsche bläst derweil zum Angriff auf die Wettbewerber Audi und Bayerische Motoren Werke.

Apple-Aktie vor den Zahlen auf Erholungskurs – darauf müssen Sie achten

Dass Apple am Dienstag wieder einen Milliardengewinn für das vergangene Weihnachtsquartal melden wird, steht außer Zweifel. Doch die Planke hängt hoch mit den 18 Milliarden Dollar, die der iPhone-Konzern im letzten Vierteljahr 2014 verdiente - ein Rekord der Wirtschaftsgeschichte. Jetzt geht es aber nicht nur darum, ob und wie sehr Apple diesen Wert übertreffen kann. Die frischen Zahlen werden auch Hinweise darauf liefern, ob die Strategie von Apple im Smartphone-Markt aufgeht und wie stark der Konzern von den wirtschaftlichen Turbulenzen in China betroffenen ist.

Siemens vor der Hauptversammlung – die Spannung steigt

Am morgigen Dienstag (26. Januar) findet in München die Hauptversammlung von Siemens statt. Für ausreichend Diskussionsstoff ist gesorgt: Neben den Fortschritten beim Konzernumbau und den Auswirkungen des Ölpreisverfalls wird Konzernchef Joe Kaeser wohl auch die vorzeitigen Wiederwahl von drei Aufsichtsratsmitgliedern erklären müssen.

Rocket Internet: Delivery Hero plant IPO 2016 – Banken schon ausgesucht

Dieses Jahr soll es endlich soweit sein: Delivery Hero, an dem Rocket Internet mit 38 Prozent beteiligt ist, geht an die Börse. Wie Bloomberg meldet, sind die Citigroup, Goldmann Sachs sowie die Deutsche Bank beauftragt worden, das IPO vorzubereiten. Für das vierte Quartal 2016 ist dieser geplant.

Phoenix Solar: Phoenix aus der Asche?

Nach einem wahren Verhandlungsmarathon ist es in Paris erstmalig gelungen nach zwei Jahrzehnten gescheiterter Bemühungen ein Abkommen für den globalen Klimaschutz unter Dach und Fach zu bringen. US-Außenminister John Kerry sprach im Anschluss von einer riesigen Investitionswelle, die in den nächsten Monaten und Jahren die erneuerbaren Energien treffen wird.

Dividendenperle McDonald’s: Die Börse liebt es immer noch – Allzeithoch!

In den vergangenen Monaten überwogen bei der Berichterstattung über McDonald’s eindeutig die Negativ-Meldungen beziehungsweise mitunter bereits die Untergangsszenarien. Demnach würden sich kaum noch Menschen in die Filialen der Restaurant-Kette verirren. Die jüngsten Zahlen belegen diese These jedoch nicht.

(Mit Material von dpa-AFX)