08.12.2015 Nikolas Kessler

DAX rutscht ins Minus: BMW, Daimler, Commerzbank, Osram, Volkswagen und Gerresheimer im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag mit Verlusten gestartet. Schwache Konjunkturdaten aus China haben den DAX bis zu Mitte des Handelstages um 0,4 Prozent auf 10.823 Punkte nach unten gedrückt. Allerdings hatte der deutsche Leitindex am Montag noch um etwas mehr als ein Prozent zugelegt und damit einen Teil seiner kräftigen Verluste aus der Vorwoche wieder eingedämmt.

In der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft war der Außenhandel im November erneut rückläufig gewesen und auch die Währungsreserven nahmen stärker als erwartet ab. Das drückte bereits die asiatischen Börsen deutlich ins Minus, denn die Daten schürten wieder einmal Wachstumssorgen.

Dass dagegen in Japan die Wirtschaft im dritten Quartal nicht wie befürchtet schrumpfte, sondern leicht wuchs, rückte in den Hintergrund. Auch der sich fortsetzende Ölpreisverfall fand hierzulande wenig Beachtung.

China wächst weiter – Schalten BMW, Daimler und Co einen Gang höher?

Zu Jahresbeginn waren die Auto-Titel noch die Lieblinge der Anleger. Ein starker Gesamtmarkt kombiniert mit einem schwachen Euro schoben die Aktien der Exportweltmeister BMW, Daimler und Volkswagen auf neue Höchststände. Danach war Schluss mit der Party: China, der wichtigste Automarkt der Welt, begann zu wackeln. Dazu kam noch der VW-Abgas-Skandal, der auch die Aktien von BMW und Daimler in Sippenhaft nahm. Allerdings hat die chinesische Regierung erfolgreich dagegengesteuert wie die neuesten Absatzzahlen zeigen.

Commerzbank: Gefährliche Entwicklung

Die Commerzbank will künftig in ganz Europa auf Kundenfang gehen. Die Anleger interessiert’s kaum - die Aktie geht weiter auf Tauchstation.

Osram hält an neuer Strategie fest – Investoren rebellieren

Der Lichtspezialist Osram lässt sich trotz Kritik der Investoren nicht von seiner neuen Konzernstrategie abbringen. Im Gespräch mit dem Handelsblatt hat Konzernchef Olaf Berlien die Pläne verteidigt. Der Aktie fehlt es nach dem Kursrutsch weiterhin an Impulsen.

Volkswagen geht an die Öffentlichkeit: Was macht die Aktie?

Volkswagen will an diesem Donnerstag in Wolfsburg einen Zwischenstand zur Aufarbeitung des Abgas-Skandals geben. Das kündigte der Konzern am Montag an. Bei einer Pressekonferenz wollen VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch und Vorstandschef Matthias Müller auch über die Neuausrichtung des Konzerns informieren. Knapp drei Monate nach Beginn der Krise ist es das erste Mal, dass sich Pötsch und Müller auch Fragen stellen wollen. Zuvor soll am Mittwoch der VW-Aufsichtsrat tagen.

TSI-Neuaufnahme Gerresheimer: Morgan Stanley schickt Aktie in den Keller – so sollten sich Anleger verhalten!

Erstmals seit dem 21. August ist die Börsenampel in den vergangenen Tagen von rot auf grün umgesprungen. Das hatte zur Folge, dass der ShortDAX-ETF aus dem TSI-Musterdepot als seit langem einzige Position verkauft und durch neun trendstarke Werte ersetzt wurde. Mit einem TSI-2.0-Wert von 92,3 Prozent wanderte auch der MDAX-Titel Gerresheimer zu einem Kurs von 71,90 Euro ins Portfolio. Dieser steht nun mit einem kräftigen Minus am Indexende.

(Mit Material von dpa-AFX)