04.02.2016 Nikolas Kessler

DAX legt moderat zu: Munich Re, Daimler, Royal Dutch Shell, Adidas, Infineon, Apple, Deutsche Bank, K+S, Salzgitter und Manz im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach einer dreitägigen Verlustserie hat der DAX am Donnerstag wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Rückenwind bekam der deutsche Leitindex von Kursgewinnen an den Börsen in den USA und Asien. Auch die weitere Entspannung am Ölmarkt sorgte für eine bessere Stimmung.

Die Lage bleibt jedoch angespannt – kurzzeitig war das Börsenbarometer am Vormittag bereits ins Minus gerutscht. Zur Mitte des Handelstages notiert der DAX allerdings wieder 0,4 Prozent fester bei 9.481 Zählern. Am Nachmittag könnten Daten zum Auftragseingang der Industrie in den USA für weitere Impulse sorgen.

Munich Re: Die Dividende steigt schon wieder – Rendite jetzt 4,7 Prozent

Die Munich Re hat ihre Zahlen für das abgelaufene Jahr vorgelegt. Demnach wurde ein Gewinn von 3,1 Milliarden Euro erzielt. Dies lag zwar leicht unter dem Überschuss des Jahres 2014 (3,2 Milliarden Euro), dennoch wird die Dividende von 7,75 auf 8,25 Euro je Anteilschein angehoben.

Daimler-Aktie: Starker Umsatz, Marge bröckelt – was macht die Aktie?

Endlich wieder gute Nachrichten vom Börsenparkett. Daimler hat mit seinen Zahlen einmal mehr Anleger und Analysten grundsätzlich überzeugt. Das Daimler-Management macht einen ausgezeichneten Job.

Royal Dutch Shell: Die Gewinne sprudeln weiter

Der Ölpreisverfall stellt eine schwere Belastung für alle Ölproduzenten dar. Allerdings kommen vor allem die Konzerne damit noch gut zurecht, die über ein starkes Standbein im Downstream-Bereich, also dem Geschäft mit Raffinerien und Tankstellen, verfügen. So wie etwa Shell: Der Konzern legte ein starkes Q4-Ergebnis vor.

Adidas: 60 Prozent mehr wert – Aktie weiter stark

Im weiterhin angeschlagenen Marktumfeld hält sich die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas nach wie vor stark . Zu Beginn der Woche hat der DAX-Titel ein neues Rekordhoch aufgestellt. Nach einer positiven Meldung von Seiten der Analysten nähert sich der Kurs der Marke bei 96,09 Euro am Donnerstag nun wieder an.

Infineon: Berenberg sieht 30 Prozent Potenzial – Aktie kaufen?

Nachdem sich am Mittwoch schon einige Analysten zur Infineon-Aktie geäußert hatten, trudelt heute noch eine Expertenstimme aus dem Hause Berenberg ein. Indes scheint sich das Papier im Bereich von 11,30 zu stabilisieren.

Apple wieder die Nummer 1!

Nur kurz konnte Alphabet den Platz als wertvollstes Unternehmen der Welt behalten. Nachdem die Google-Mutter zu Beginn der Woche starke Zahlen vorgelegt hatte, legte die Aktie deutlich zu. Der Börsenwert des Internet-Riesen stieg über Apples Marktwert. Doch nun ging es für die Alphabet-Aktie wieder nach unten – Apple gewann am Mittwoch zudem leicht. Somit steht der iPhone-Konzern wieder ganz oben auf dem Thron.

Deutsche Bank: Das nächste Problem

Nicht nur die Ölkonzerne leiden unter dem Preisverfall, sondern offenbar auch einige Banken. Laut BNP Paribas muss die Deutsche Bank Rücklagen bilden wegen möglicher Kreditausfälle aus dem Sektor. Das Chartbild verschlimmert sich weiter.

K+S: Das Kursziel sinkt, die Aktie steigt

Die Aktien von K+S zählen im frühen Handel mit einem Zuwachs von knapp zwei Prozent zu den DAX-Titeln, die am deutlichsten zulegen können. Dabei dürfte die neuste Studie des Analysehauses Liberum nicht unbedingt für Rückenwind bei den Anteilscheinen des Düngemittel- und Salzproduzenten aus Kassel sorgen.

Salzgitter-Aktie legt zu: Trendwende oder Strohfeuer?

Der freie Fall der Salzgitter-Aktie hat sich in der laufenden Woche erneut fortgesetzt. Obwohl der Stahlkonzern erstmals seit 2011 wieder ein positives Jahresergebnis eingefahren hat, stellte der MDAX-Titel ein neues Mehrjahrestief auf. Am Donnerstag zählt Salzgitter allerdings zu den stärksten Werten an der deutschen Börse.

Tesla: Model X enttäuscht – kommt am 10.02. die Wende für die Aktie?

Die Tesla-Aktie findet derzeit keinen Boden. In den letzten Tagen wurde der Abwärtstrend sogar noch beschleunigt. Alleine am Mittwoch ging es fünf Prozent nach unten. Der Kursverlust ist vor allem auf negative Analystenstimmen zurückzuführen, von denen es in dieser Woche einige gab.

Manz auf 3-Jahres-Tief – das müssen Anleger jetzt wissen

Seit dem 52-Wochen-Hoch bei 96,12 Euro befindet sich die Manz-Aktie im freien Fall. Über 71 Prozent hat der ehemalige TecDAX-Titel seitdem an Wert verloren.

(Mit Material von dpa-AFX)