25.11.2015 Nikolas Kessler

DAX klettert wieder über 11.000 Punkte: Gerresheimer, H&R, Volkswagen, BMW, Wirecard, Deutsche Bank, K+S, Infineon und Allianz im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Nach zwei Tagen mit teils kräftigen Verlusten hat der DAX am Mittwoch einen Stabilisierungsversuch gestartet. Bis zur Mitte des Handelstages stieg der deutsche Leitindex um 1,5 Prozent auf 11.085 Punkte. Am Dienstag hatte er wegen der Verunsicherung aufgrund des Abschusses eines russischen Militärflugzeugs im türkisch-syrischen Grenzgebiet rund eineinhalb Prozent eingebüßt.

Die Sorge vor einer Eskalation der Situation im Nahen Osten sei zwar groß, dass es soweit komme aber unwahrscheinlich, analysierte Dirk Gojny von der National-Bank in Essen. Letztlich drehe sich an der Börse weiterhin alles in erster Linie um die anstehenden Entscheidungen der Notenbanken im Dezember, weshalb auch an diesem Tag wieder besonders intensiv auf aktuelle Wirtschaftsdaten aus den USA geschaut werden dürfte. Dort stehen am Nachmittag unter anderem der Auftragseingang langlebiger Güter sowie das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan auf der Agenda.

Medizin für das Depot: Gesunder Gipfelstürmer Gerresheimer

Jeder kennt sie, fast alle haben sie in ihrem Badezimmer- oder Medizinschrank: Behälter, Ampullen und Flaschen aus Glas und Kunststoff für Medikamente oder Kosmetik. Aber kaum einer weiß, wer sie hergestellt hat – die Düsseldorfer Gerresheimer AG. Dabei zählt die Aktie zu den Top-Performenr auf dem heimischen Kurszettel.

Real-Depot-Wert H&R: Hier stimmt die Chemie – Aktie bald zweistellig?

Die am 13. November von H&R präsentierten Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen. Die Prognose für das Gesamtjahr könnte übertroffen werden. Nach einer kurzen Verschnaufpause dürfte es für die Aktie nun wieder aufwärts gehen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot daher vorerst weiter auf steigende Kurse.

VW: Erholung geht weiter – UBS schiebt die Aktie an

Die Erholungsrally der Vorzugsaktien von Volkswagen geht weiter. Nach positiven Aussagen von UBS-Analyst Patrick Hummel verbuchten die Papiere den achten Handelstag mit positiven Vorzeichen in Folge. Außerdem sorgten Nachrichten zu Rückrufaktionen in Europa für Erleichterung.

BMW-Aktie bald dreistellig!

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für BMW auf "Neutral" mit einem Kursziel von 100 Euro belassen. Zwar sollte sich das China-Geschäft des Münchener Autobauers stabilisieren, doch dürften sich die Konzernmargen in den nächsten Jahren auf das untere Ende der anvisierten Spanne für das Automobilgeschäft zu bewegen, schrieb Analyst Patrick Hummel.

Wirecard-Aktie mit Traumchart – jetzt im Check von Commerzbank und Co

Wirecard revolutioniert das mobile Bezahl-Erlebnis am Point-of-Sale: Mit "boon." startet eine neue Bezahllösung für Android-Smartphones in vier europäischen Ländern. Die App ist ab sofort in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und Belgien über den Google Play Store verfügbar; weitere Länder folgen in Kürze. boon ermöglicht mobile Zahlungen an jedem NFC-fähigen Kassenterminal, das MasterCard-Kontaktlos akzeptiert.

K+S: Deshalb steigt der Aktienkurs

Die Anteilscheine des Düngemittel- und Salzherstellers K+S verteuern sich im frühen Handel um mehr als vier Prozent. Hintergrund ist ein Bericht des Börsenbriefes „Platow Brief“. Die Experten verweisen darauf, dass es im Frühjahr des kommenden Jahres zu einem erneuten Übernahmeversuch kommen dürfte.

Deutsche-Bank-Aktie: Chart sieht katastrophal aus

Der angekündigte Stellenabbau bei der Deutschen Bank trifft einem Bericht zufolge hierzulande erwartungsgemäß vor allem das Privat- und Firmenkundengeschäft. Auch die Anleger sind in schlechter Stimmung.

Infineon vor den Zahlen: Ausblick und Übernahmepläne im Fokus

Am morgigen Donnerstag (26. November) wird Infineon die Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr präsentieren. Die Zahlen selbst dürften nach Einschätzung der Analysten nur wenig Überraschungspotenzial bieten. Spannender wird, ob und wie sich Vorstandschef Reinhard Ploss hinsichtlich weiterer Zukäufe äußern wird.

Allianz: Das sagen die Analysten zur neuen Strategie!

Die gestrige Vorstellung der neuen Strategie beim DAX-Konzern Allianz hat auch die Analysten geradezu aufgerufen, sich zu äußern. Dabei sind sich die Experten aus dem Haus der US-Investmentbank Goldman Sachs und der französische Großbank Societe Generale bei ihren Einschätzungen uneinig.

(Mit Material von dpa-AFX)