27.01.2016 Nikolas Kessler

DAX fällt im nervösen Handel weiter zurück: BASF, SMA Solar, Nordex, Deutsche Post, Gold, Daimler, Siemens, Dialog Semiconductor und Morphosys im Fokus

-%
DAX
Trendthema

Fest im Griff der Ölpreise und des chinesischen Aktienmarktes hat der DAX am Mittwochvormittag im nervösen Handel zunächst keine klare Richtung gefunden. Zur Mitte des Handelstages ist der DAX etwas tiefer in die Verlustzone gerutscht und notiert rund 0,75 Prozent schwächer bei 9.763 Punkten.

Die weitgehend wie erwartet ausgefallenen Februar-Daten der GfK zur Verbraucherstimmung in Deutschland konnten am Vormittag kaum Impulse liefern. Am Abend steht noch die Sitzung der US-Notenbank Fed samt Leitzinsentscheidung auf der Agenda.

Dividendenliebling BASF nach Zahlen deutlich unter Druck – die Gründe

BASF hat am Mittwochvormittag die vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr 2015 bekanntgegeben. Umsatz und Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen für das Gesamtjahr 2015 liegen wie von BASF prognostiziert leicht unter den Vorjahreswerten. Der Umsatz sank um fünf Prozent auf 70,4 Milliarden Euro (2014: 74,3 Milliarden Euro).

SMA Solar übertrifft sämtliche Erwartungen – Aktie setzt Rallye fort

Der schwer gebeutelte Solartechnik-Hersteller SMA Solar hat im vergangenen Jahr die Wende geschafft. Vor allem die gute Nachfrage nach Geräten für Großkraftwerke sorgte für einen Umsatzschub. Parallel dazu sanken die Kosten - nicht zuletzt durch massive Stellenstreichungen.

Nordex-Aktie: Rücksetzer auf die 200-Tage-Linie – wie geht’s weiter?

Nun ist es doch passiert. Am Dienstagvormittag wurde die Nordex-Aktie abverkauft. Bis auf 26,20 Euro ging es nach unten. Hier traf die Aktie dann auf die 200-Tage-Linie. Das Papier drehte im Anschluss wieder auf und machte den anfänglichen Tagesverlust wieder wett. Geholfen hat dabei sicherlich auch die Meldung, dass Nordex einen neuen Deal in Finnland an land gezogen hat.

DAX, Dow & Co: Schlechte Aussichten

Der Januar nähert sich dem Ende. Und wenn nicht noch eine sagenhafte Rallye einsetzt, werden die Anleger zu Beginn des Jahres Geld verlieren. Ein schlechtes Zeichen für das Gesamtjahr, sagt Börsenguru Jeffrey Hirsch.

Deutsche Post: Equinet rät zum Einstieg – das sollten Anleger jetzt tun!

Nachdem gestern eine Verkaufsempfehlung Druck auf die Aktie der Deutschen Post ausgeübt hatte, hält nun ein Experte aus dem Hause Equinet dagegen.

Gold: Startet jetzt die Rallye?

Merken Sie es auch? Nein, es ist noch nicht der nahende Frühling, der sich ankündigt. Es ist ein leichter Hauch von Optimismus mit Blick auf den Goldpreis, der uns gerade um die Nase weht. So meldeten sich gestern die Analysten von Thomson Reuters GFSM mit einer Studie zu Wort. Ihre Meinung: Der Goldpreis wird bis Ende des Jahres über 1.200 Dollar stehen.

Daimler: Mit Apple und Google gegen die "Volkswagen-Probleme"?

Wenn es momentan schon dauernd Ärger gibt, weil Wettbewerber Volkswagen Abgaswerte verfälscht hat, ist eine mögliche Strategie von Daimler interessant: Lasst die Stromkonzerne für die Abgaswerte von (rein elektrisch angetriebenen) Autos verantwortlich sein. Bei den Analysten sind andere Themen wichtig für teils neue Kursziele von Daimler.

Siemens: Katerstimmung nach dem Kursfeuerwerk

Trotz einer Hochstufung durch die Analysten von Barclays gehört die Siemens-Aktie nach dem gestrigen Kursfeuerwerk am Mittwochvormittag zu den schwächsten Werten im DAX. Schuld daran ist allerdings der Dividendenabschlag.

Dialog Semiconductor im Apple-Sog: Antizyklisch einsteigen?

Im frühen Handel hatten Schwächesignale von Apples iPhone den TecDAX-Titel um fast drei Prozent nach unten gedrückt. Damit ist auch eine wichtige Unterstützung in Gefahr geraten.

Morphosys: Hochspannung garantiert

Spannung wie bei einem Thriller – das empfinden Anleger aus der Biotechnologie-Branche oft. Sind die Forschungsergebnisse gut, gelingt vielleicht sogar die Marktzulassung? Nicht immer allerdings entwickelt sich die Story positiv. Und die wenigsten werden Bestseller. Bei Morphosys stehen die Chancen jedoch gut, dass das Ganze sogar eine „Unendliche Erfolgsgeschichte“ werden könnte.

(Mit Material von dpa-AFX)