02.03.2016 Nikolas Kessler

DAX-Erholung verliert etwas an Schwung: Zeal Network, Infineon, K+S, Morphosys, Barrick Gold, Allianz, Volkswagen, Ströer, Deutsche Bank und Apple im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch an seine kräftige Erholung vom Vortag angeknüpft. Händler begründeten die Aufwärtsbewegung vor allem mit der Rallye an den asiatischen Börsen. Im Laufe des Vormittages hat der DAX sein Tempo allerdings gedrosselt: Zur Mitte des Handelstages legt der Leitindex 0,1 Prozent auf 9.727 zu. Am Nachmittag könnten Konjunkturdaten aus den USA für Impulse sorgen.

AKTIONÄR-Musterdepotwert Zeal Network im Aufwind: Das sind die nächsten Ziele

Die Aktie von Zeal Network befindet sich im Aufwind. Neben der frischen Sonderfantasie sorgen eine günstige Bewertung und eine satte Dividendenrendite bei dem AKTIONÄR-Musterdepotwert für viel Fantasie. Auch aus charttechnischer Sicht weiß die Aktie zu überzeugen.

Infineon vor Trendbruch: Real-Depot setzt den Hebel an

Die Infineon-Aktie befindet sich noch immer im kurzfristigen Abwärtstrend. Doch ein Ausbruch steht unmittelbar bevor. Gelingt das Kaufsignal, könnte es schnell Richtung 12,50 Euro gehen. Das Real-Depot setzt den Hebel an.

K+S: 50 Prozent Kurspotenzial

Bereits gestern konnte die Aktie von K+S deutlich zulegen. Die Anteilscheine des Düngemittel- und Salzherstellers profitierten von soliden Zahlen und Ausblick des norwegischen Konkurrenten Yara. Indes wurde am Abend noch eine Analystenstudie veröffentlicht, die den Aktionären des Unternehmens Mut machen dürfte.

Morphosys gelingt eindrucksvolles Comeback: Aktie gewinnt acht Prozent

Der Biotech-Konzern Morphosys hat im vergangenen Jahr kräftig von einem Sondereffekt profitiert und schwarze Zahlen geschrieben. Für das laufende Jahr geht das Unternehmen nun wieder von tiefroten Zahlen und rückläufigen Umsätzen aus, wie es am Mittwoch mitteilte.

Barrick Gold: Kaufgelegenheit?

Der Goldpreis ist gestern leicht zurückgekommen. Doch noch stärker fiel die Korrektur bei den Goldminenaktien aus. Viele größere Produzenten haben um rund fünf Prozent korrigiert. Darunter auch die Nummer eins auf dem Goldmarkt: Barrick Gold. Ist das schon wieder eine Kaufgelegenheit bei der Aktie des Goldproduzenten?

Allianz: Aktie immer noch zu billig

Die Aktie der Allianz hat sich wieder deutlich von ihren Jahrestiefstständen erholen können. Doch nach Ansicht der Experten vom US-Analysehaus Bernstein (die sich auch sehr optimistisch für die K+S-Aktie gezeigt haben) sind die Anteile des Münchner Versicherungsriesen immer noch zu günstig bewertet.

Volkswagen: Abgas-Skandal bremst US-Absatz – Aktie trotzdem top

Die gute Nachricht: Die Autoverkäufe in den USA boomen. Die Schlechte: Volkswagen hat kaum etwas davon. Im Februar ist der US-Absatz der Kernmarke weiter zurückgegangen. Die Anleger bringt das am Mittwoch aber nicht aus der Ruhe.


AKTIONÄR-Empfehlung Ströer: 7 x Buy + 2 x Overweight + 1 x Outperformer = 30% Kurschance

 Die Liste kann sich sehen lassen: Von Commerzbank und Deutsche Bank über Kepler Cheuvreux und Oddo Seydler bis hin zu Morgan Stanley und JP Morgan. Alle Institute sehen deutliches Kurspotenzial für die Ströer-Aktie. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten beträgt 72,64 Euro.


Deutsche Bank: Chance für Trader!

Die Aktie der Deutschen Bank legt am Mittwoch zu. Das Chartbild hat sich in den vergangenen Tagen sichtlich verbessert. Für spekulative orientierte Anleger ergibt sich eine Chance mit diesem Derivat.

Apple-Aktie: Nur Halteposition trotz günstiger Bewertung – warum?

Die Experten der €uro am Sonntag schätzen die Apple-Aktie weiterhin als Halteposition ein. Für eine Kaufempfehlung fehlen Visionen.

(Mit Material von dpa-AFX)