27.05.2015 Maximilian Steppan

DAX dreht ins Plus: Masterflex, Commerzbank, Deutsche Post und Nokia im Fokus

-%
TecDAX
Trendthema

Am deutschen Aktienmarkt herrscht weiterhin Unsicherheit. Der DAX schwankte bis zur Halbzeit des Handelstages und lag zuletzt 0,04 Prozent im Plus bei 11.650 Punkten. Dabei konnte der deutsche Leitindex von positiven Daten zum heimischen Konsumklima profitieren. Der Blick auf die Konsumklima-Daten des Marktforschungsinstituts GfK zeigte, dass die Kauflaune trotz einer spürbar schwächeren Konjunktur weiter ungebrochen ist und den höchsten Stand seit Oktober 2001 erreichte. Als Belastung erwies sich der wieder gestiegene Euro.

Über allem schwebte aber die Unsicherheit über die Zukunft der Eurozone: Am Dienstag war der Dax wegen der weiter drohenden Pleite Griechenlands, des Erfolgs der Linken bei den spanischen Regionalwahlen und schwacher US-Börsen auf Talfahrt gegangen und hatte 1,6 Prozent eingebüßt.

Die Gemengelage hatte auch auf den Eurokurs gedrückt. Die Gemeinschaftswährung überwand nun wieder die Marke von 1,09 US-Dollar - das ist schlecht für exportorientierte Unternehmen, weil deren Produkte für ausländische Kunden teurer werden.

Die Unsicherheit in den Märkten sei bemerkenswert gestiegen, sagte Stratege Chris Weston vom Broker IG und verwies auf den Volatilitätsindex VIX, der die Börsenschwankungen widerspiegelt. "Es dürfte aufschlussreich sein, den Index auch heute zu beobachten, um ein Gefühl für die sich zusammenbrauende Marktstimmung zu erhalten und zu eruieren, ob ein noch kräftigerer Rückschlag zu erwarten ist."

Während der wichtige vollelektronische Xetra-Handel normal lief, hatte die Frankfurter Wertpapierbörse mit technischen Problemen zu kämpfen. Hier werde der Handel nicht vor 11 Uhr starten können, teilte die Deutsche Börse mit.

AKTIONÄR-Geheimtipp Masterflex: Heute schon an morgen denken

Bei Masterflex hatten die Aktionäre zuletzt wenig Grund zur Freude. Doch die Aktie des Spezialisten für Hightech-Kunststoffschläuche dürfte schon bald aus ihrer Lethargie erwachen.

Commerzbank-Aktie: Schon wieder abwärts - aber Analyst sieht viel Potenzial

Das Sentiment für Bank-Aktien hat sich nach der Wahl in Spanien und der Unsicherheit wegen Griechenland merklich eingetrübt. Das Chartbild bei der Commerzbank-Aktie gibt Anlass zur Besorgnis. HSBC-Analyst Johannes Thorman empfiehlt den Titel nach wie vor zum Kauf.

Deutsche Post: Zur Hauptversammlung wird gestreikt

Heute findet die Hauptversammlung der Deutschen Post statt und die Anteilseigner dürften eine weitere Dividendenanhebung – diesmal um fünf Cent auf 0,85 Euro je Aktie –durchwinken. Zudem haben im festgefahrenen Tarifkonflikt heute aber erneut Beschäftigte im Südwesten die Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi rief unter anderem in Mannheim, Stuttgart und Freiburg zu Warnstreiks bei der Post- und Paketzustellung auf.

Nokia-Aktie: Kurssturz überwunden - Goldman rät zum Kauf!

Die Nokia-Aktie zeigt sich wieder in besserer Verfassung. Anleger, die den Kurssturz nach den schwachen Zahlen zum ersten Quartal zum Einstieg genutzt haben, können sich bereits über eine Performance von 10 Prozent freuen. Laut einem Goldman Sachs-Analysten hat das Papier aber noch deutlich mehr Luft.

(mit Material von dpa-AFX)